Nach Olympia-Enttäuschung: Neff siegt wieder

Zwei Wochen nach den Olympischen Spielen hat Jolanda Neff wieder zu ihrer Topform gefunden. Die St. Gallerin gewinnt in Andorra. Für Nino Schurter setzte es eine Enttäuschung ab.

In Rio de Janeiro hatte Medaillenkandidatin Jolanda Neff noch mit Platz 6 vorliebnehmen müssen. In Andorra präsentierte sie sich nun in alter Stärke und fuhr im letzten Saisonrennen ihren 8. Weltcupsieg ein.

Video «Jolanda Neff: «Vielleicht die Lösung für meine Rückenprobleme»» abspielen

Jolanda Neff: «Vielleicht die Lösung für meine Rückenprobleme»

1:32 min, vom 4.9.2016

Bei ihrem 2. Saisonsieg in Vallnord war die Schweizerin in 1:31:32 Stunden um 36 Sekunden schneller als Gunn-Rita Dahle-Flesjaa aus Norwegen und lag 1:21 Minuten vor der Kanadierin Catharine Pendrel.

Im Gesamtweltcup sicherte sich Pendrel den Sieg. Die 36-Jährige verdrängte die zuvor Führende Annika Langvad (Dä) noch auf Rang 2. Neff, die nicht alle Rennen bestritt, beendete die Saison als 6.

Schurter nach Defekt chancenlos

Bei den Männern kam Olympiasieger Nino Schurter nach einem Zwischenfall mit einem platten Reifen nicht über Platz 13 hinaus. Den Sieg holte sich der französische Routinier Julien Absalon 43 Sekunden vor Ondrej Cink (Tsch). Im Weltcup-Schlussklassement musste sich Schurter nur dem siebenfachen Sieger Absalon geschlagen geben.

Video «Nino Schurter: «Der Platten kostete zu viel Kraft»» abspielen

Nino Schurter: «Der Platten kostete zu viel Kraft»

1:30 min, vom 4.9.2016