Zum Inhalt springen
Inhalt

Rad Neff holt überlegen EM-Gold - Silber für Giger

Jolanda Neff hat ihren EM-Einzeltitel im Cross Country erfolgreich verteidigt. Die Ostschweizerin liess der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Bei den Männern durfte sich Fabian Giger über Silber freuen.

Legende: Video Neff lässt im EM-Rennen alle stehen abspielen. Laufzeit 01:34 Minuten.
Aus sportpanorama vom 08.05.2016.

Neff dominierte das EM-Rennen in Huskvarna klar und siegte mit dem grossen Vorsprung von 3:39 Minuten auf Annika Langvad aus Dänemark. Dritte wurde die Deutsche Sabine Spitz mit knapp sechs Minuten Rückstand. Die Bündnerin Corina Gantenbein wurde Sechste.

Neff zieht mühelos davon

Dem hohen Tempo, das Neff von Beginn weg anschlug, vermochte einzig Marathon-Weltmeisterin Langvad einige Runden zu folgen. Um Rennhälfte war es dann aber auch um die Dänin geschehen. Neff schüttelte ihre letzte Begleiterin ab und baute ihren Vorsprung danach kontinuierlich aus.

«Ich fühlte mich einfach gut und fuhr mein Tempo», lautete die simple Erklärung von Neff nach ihrer Demonstration. Die letzte, die ihre Konkurrenz ähnlich dominierte, war Gunn-Rita Dahle-Flesja. 2004 gewann die Norwegerin den EM-Titel mit 4:25 Minuten Vorsprung.

Giger nutzt Abwesenheit der Topstars

Der Goldgewinn von Neff sollte aus Schweizer Sicht nicht das einzige Highlights bleiben. Ein paar Stunden später schlug bei den Männern Fabian Giger zu und holte sich zum zweiten Mal nach 2014 die Silbermedaille.

Fabian Giger.
Legende: Gunst der Stunde genutzt Fabian Giger. Keystone

Der St. Galler machte sich die Abwesenheit von Nino Schurter, Jaroslav Kulhavy und weiteren Topfahrern zunutze und musste sich nur dem überlegenen französischen Altmeister Julien Absalon geschlagen geben. Mit Martin Fanger (4.), Matthias Stirnemann (5.) und Lukas Flückiger (7.) fuhren zudem gleich drei weitere Schweizer in die Top 10.

Für Flückiger wäre gar einiges mehr drin gewesen, hatte er doch in der Schlussrunde noch auf Platz 3 gelegen, ehe ihn ein Defekt noch auf den 7. Rang zurückwarf.

6 Schweizer Medaillen

Eine Medaille für die Schweiz gab es am Sonntag auch im Rennen der U23-Männer durch Marcel Guerrini, der auf Platz 3 fuhr. Die Schweiz sammelte damit an den Titelkämpfen in Schweden sechs Medaillen, darunter drei goldene durch Neff, U23-Fahrerin Sina Frei und das Mixed-Team.

Sendebezug: Radio SRF 3, 06.05.2016, Bulletin von 07:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ramona Kupferschmied, Spiez
    Gratuliere Jolanda Um ein Team-Relay zu gewinnen braucht es jedoch auch noch 3 starke TeamKollegen (Vital Albin, Marcel Guerrini, Lars Forster). Eine starke Fahrerin alleine führt das Team nicht zum Sieg! Bitte bedenken Sie dies beim nächsten Bericht. Ebenfalls waren die Medaillen von Jolanda bei weitem nicht die einzigen. Insgesamt waren es 6 Medaillen, welche die Schweizer Nation abräumte. Die Schweiz dominierte die EM 2016 somit eindeutig. Diese Leistungen sollten ebenfalls gewürdigt werden!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Cornelia kupferschmied, Spiez
    Liebes SRF Es hat noch mehr Medaillen gegeben. Broze bei den U 23 Herren Silber bei den U 19 Junioren GOLD bei den U23 Frauen Wäre auch mal erwähnenswert Gruss aus Schweden
    Ablehnen den Kommentar ablehnen