Zum Inhalt springen

Rad Neff holt WM-Gold bei Elite, Frei siegt bei U23

Jolanda Neff ist erstmals Weltmeisterin im Cross-Country. Die 24-jährige Rheintalerin zeigte in Cairns eine starke Leistung und siegte klar. In der U23-Kategorie gab es gar 2 Schweizer Medaillen.

Legende: Video Jolanda Neff triumphiert in Cairns abspielen. Laufzeit 2:01 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.09.2017.

Jolanda Neff fuhr in der australischen Hitze von Beginn weg ganz vorne im Rennen mit. Schon auf der 2. Runde setzte die 24-Jährige alles auf eine Karte und setzte sich von ihrer letzten Begleiterin Annie Last ab.

Am Ende fuhr Neff mit mehr als 2 Minuten Vorsprung ins Ziel. Für die Rheintalerin ist es der 1. WM-Titel im Cross-Country. Das Podest komplettierten die Britin Annie Last und die Französin Pauline Ferrand Prevot. Zweitbeste Schweizerin wurde Corina Gantenbein als 8.

Legende: Video Nasenbluten: Indergand nach Sturz im Pech abspielen. Laufzeit 0:24 Minuten.
Aus sportlive vom 09.09.2017.

Indergand im Pech

Zu Beginn sah es gar noch danach aus, als ob die Schweiz würde doppelt jubeln können: In der Startrunde fuhr Linda Indergand vor Neff an der Spitze.

Nach einem Sturz fiel die Urnerin aber weit zurück. Später musste sie das Rennen wegen starken Nasenblutens unterbrechen und wurde zum Schluss 40.

Auch der Nachwuchs glänzt

Bereits zuvor hatten Sina Frei und Alessandra Keller in der U23-Kategorie der Frauen das Medaillenkonto der Schweiz ausgebaut.

Frei wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und feierte einen Start-Ziel-Sieg. Sie setzte sich mit 49 Sekunden Vorsprung vor Kate Courtney (USA) durch. Keller kam zu Beginn des Rennens nicht auf Touren, kämpfte sich von Rang 28 aber noch auf das Podest vor. Sie wurde Dritte. Die Schweiz hat damit nach 6 Bewerben schon 6 Medaillen auf dem Konto.

Sendebezug: srf.ch/sport / SRF zwei, sportlive, 09.09.17, 03:50 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.