Nibali von der Vuelta ausgeschlossen

Vincenzo Nibali ist von der Spanien-Rndfahrt ausgeschlossen worden, weil er sich am Teamfahrzeug festgehalten hatte. Dies teilten die Organisatoren am Sonntagabend mit.

Nibali im Astana-Dress

Bildlegende: Vincenzo Nibali Für den Tour-de-France-Gewinner von 2014 ist die Vuelta gelaufen. imago

Der Vuelta-Sieger von 2010 war am Sonntag auf der 2. Etappe gestürzt und hatte sich vom Astana-Wagen ziehen lassen, um wieder ans Feld heranzukommen. Dies bewiesen TV-Bilder.

«Die Aufnahmen belegen eindeutig, dass Nibali sich von diesem Auto 200 Meter ziehen lässt», sagte Bruno Valcic, Präsident der Rennkommission. Daher habe man sich entschieden, den Fahrer zu disqualifizieren. Auch Astana-Teamdirektor Alexander Schefer wurde ausgeschlossen, der Kasache hatte das Auto gefahren. «Es war eine schwierige Entscheidung», führte Valcic aus: «Aber wir hatten keine andere Wahl, als den Fahrer zu bestrafen.»

Chavez neuer Leader

Die 2. Teilstrecke mit der Bergankunft in Caminito del Rey für sich entscheiden konnte der Kolumbianer Johan Esteban Chavez. Mit dem Etappensieg löster er zudem Peter Velits als Träger des roten Leadertrikots ab.

Resultate