Zum Inhalt springen

Rad Perfekte Saison: Schurter wird auch Weltmeister

Nino Schurter hat es geschafft: Der Bündner krönt seine makellose Saison in Cairns mit dem Gewinn des Weltmeistertitels im Cross-Country. Landsmann Thomas Litscher holt Bronze.

Legende: Video WM-Gold in Cairns für Nino Schurter abspielen. Laufzeit 2:09 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.09.2017.
  • Nino Schurter setzt sich in der 7. und letzten Runde mit einem unwiderstehlichen Antritt von seinen Begleitern Thomas Litscher und Jaroslav Kulhavy ab.
  • Für Schurter ist es bereits der 6. Weltmeistertitel in seiner Karriere. Kein anderer Mountainbiker hat das Regenbogentrikot öfter geholt.
  • Bereits seinen 1. WM-Titel hatte Schurter 2009 in Australien (Canberra) geholt.
  • Litscher fährt das ganze Rennen an der Spitze mit und wird am Ende hinter Kulhavy WM-Dritter.

Auf einen Spurt wollte es Nino Schurter in Cairns nicht ankommen lassen. Denn der Tscheche Jaroslav Kulhavy wäre dort kaum zu schlagen gewesen. Das weiss keiner besser als Schurter. 2012 in London war er seinem grossen Rivalen bei Olympia im Sprint um Gold unterlegen.

Und deshalb trat der Schweizer auf der 1. Hälfte der letzten Runde an. Und wie es sich für Schurter gehört, tat er dies unwiderstehlich. Weder Kulhavy noch der überraschende Litscher konnten dem Bündner folgen.

Dreimal Gold für die Schweiz an einem Tag

So fuhr Schurter 7 Sekunden vor dem Tschechen und 15 Sekunden vor dem St. Galler jubelnd über die Ziellinie. «Es war unglaublich hart. Jaroslav war brutal stark heute», freute sich der 31-Jährige. Schurter vervollständigte zudem das «Schweizer Samstags-Triple»: Vor ihm hatten Sina Frei (U23 Frauen) und Jolanda Neff (Elite Frauen) bereits Gold gewonnen

Legende: Video Schurter: «2017 kann ich nicht mehr toppen» abspielen. Laufzeit 1:54 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.09.2017.

Eine Saison der Superlative

Für Schurter ist der 6. Weltmeistertitel die Krönung einer einmaligen Saison. Bei sämtlichen wichtigen Rennen, bei denen er gestartet war, konnte der Schweizer triumphieren. Er gewann im März in Südafrika das Cape Epic, sämtliche 6 Weltcup-Rennen sowie am Mittwoch mit der Staffel WM-Gold. Schurter toppte damit gar 2016, als er sich unter anderem in Rio zum Olympiasieger kürte.

Litscher bedrängt die Favoriten

In Schurters Sog wuchs der St. Galler Litscher in Cairns über sich hinaus. Der 28-Jährige schloss in der 3. Runde zur Spitze auf und prägte in der Folge das Rennen zusammen mit Schurter und Kulhavy. Als Dritter sicherte sich Litscher seine 1. WM-Medaille bei der Elite. 2007 (Junioren) und 2011 (U23) war der Ostschweizer Nachwuchs-Weltmeister geworden.

Die Schweizer WM-Medaillen in Cairns

GoldNino Schurter
Cross-Country, Elite Männer
GoldJolanda Neff
Cross-Country, Elite Frauen
GoldSina Frei
Cross-Country, U23 Frauen
Gold
Schurter, Neff, Colombo, Roth, Frei
Cross-Country, Staffel
SilberJoel Roth
Cross-Country, Junioren
SilberNadia Grod
Cross-Country, Juniorinnen
BronzeThomas Litscher
Cross-Country, Elite Männer
BronzeAlessandra Keller
Cross-Country, U23 Frauen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 9.9.17, 06:30 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Matthias Signer (masigner62)
    Unglaublich, herzliche Gratulation. Alle kennen Nino Schurter. Wer kennt aber Camuns,Wanderweg nach Runs,über das Tobel nach Tersnaus. Kaum jemand.Genau von hier kommt der " Ausserirdische".Eine herrliche Berglandschaft im Lumnezia. Schön dass es dich gibt Nino Schurter. Gratulation an das ganze Team und die Trainer. Ach ja , Trainer des Jahres ist natürlich auch drin. Yeaaa.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sandro Margutti (Grotto)
    Gratuliere !! Jetzt ist es wirklich endlich Zeit, dass er Sportler des Jahres wird und als Bonus für die jahrelangen Topleistungen gleich noch Schweizer des Jahres obendrauf......!!!!!!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Tim Geeler (Tim Geeler)
      Ohne Zweifel ein super Saison. Doch im Vergleich zum Tennis eine Randsportart. So wird dieses Jahr bez. Sportler des Jahres kein Weg an Federer vorbeiführen. So leid es mir für Schurter tut.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Sandro Margutti (Grotto)
      @geeler Kann schon sein, federer hat schon so viele Sportler des Jahres Titel gewonnen. Schurter immer hinter ihm, als Doppelweltmeister und Gesammtweltcupsieger wird es Ihm dieses Jahr reichen, hoffe ich. Übrigens Randsportarten sind Schiessen,Fischen und grillieren....
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Tobias Eugster (Tobias Eugster)
    What a great race Ninoooooo!!! Bääärenstark, intelligent und technisch unerreicht...was für eine Demonstration und Werbung für diesen herrlichen Sport!!! All the best for the best!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen