Quintana entreisst Dumoulin die «Maglia Rosa»

Auf der drittletzten Etappe des 100. Giro d'Italia hat sich Nairo Quintana die Führung in der Gesamtwertung von Tom Dumoulin zurückgeholt. Die 19. Etappe wurde eine Beute von Mikel Landa.

Video «Quintana fährt wieder in rosa» abspielen

Quintana fährt wieder in rosa

2:27 min, aus sportaktuell vom 26.5.2017

Hochspannung beim Grio d'Italia vor dem Schlusswochenende: Im Gesamtklassement sind die ersten vier Fahrer nur durch 53 Sekunden getrennt. Neuer Leader nach dem 19. Teilstück von Innichen nach Piancavallo (190 km) ist Nairo Quintana.

Der Kolumbianer liegt 38 Sekunden vor dem bisher Führenden Tom Dumoulin aus den Niederlanden. Dritter ist Lokalmatador Vincenzo Nibali (+0:43) vor dem Franzosen Thibaut Pinot (+0:53).

Dumoulin noch mit guten Chancen

Am Samstag steht das letzte bergige Teilstück von Pordenone nach Asiago (190 km) bevor. Quintana muss dort den Vorsprung auf Dumoulin weiter ausbauen, wenn er eine realistische Chance auf den Gesamtsieg haben will.

Im abschliessenden Einzelzeitfahren über knapp 30 km von Monza nach Mailand hat Dumoulin klare Vorteile und wird unter normalen Umständen viel Zeit gut machen.

Solosieg für Landa

Die 19. Etappe entschied Mikel Landa für sich. Der Spanier war zuerst Teil einer Ausreissergruppe, setzte sich später ab und gewann schliesslich solo. Die Gesamtklassements-Favoriten verloren über 8 Minuten.

Dumolin büsste 9:30 Minuten ein. 69 Sekunden mehr als Quintana, der nach der 9. Etappe die «Maglia Rosa» bereits einmal für einen Tag getragen hatte.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 26.5.17, 17:30 Uhr

Resultate