Quintana triumphiert am Giro

Nairo Quintana hat mit dem Gewinn des Giro d'Italia seinen grössten Karriereerfolg gefeiert. Der Kolumbianer siegte mit einem Vorsprung von 2:58 Minuten auf seinen Landsmann Rigoberto Uran und 4:04 Minuten auf Fabio Aru (It). Luka Mezgec gewann die letzte Etappe im Sprint.

Video «Rad: Giro d'Italia 2014, 21. Etappe» abspielen

Quintana gewinnt den Giro

0:34 min, aus sportpanorama vom 1.6.2014

Kletter-Ass Nairo Quintana wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann dank herausragender Leistungen in den Bergen als erster Kolumbianer den Giro d'Italia.

Der 24-jährige Movistar-Fahrer rollte bei der 97. Ausgabe der Italien-Rundfahrt auf der 172 km langen Schlussetappe von Gemona del Friuli nach Triest mit dem Hauptfeld ins Ziel. «Das ist der glücklichste Tag in meiner Karriere», sagte der Südamerikaner.

Tour de France nächstes Jahr im Fokus

An der Tour de France, die er 2013 im 2. Rang hinter Chris Froome abgeschlossen hatte, wird Quintana dieses Jahr nicht teilnehmen. Nächstes Jahr jedoch wird der Bergspezialist, der zu Beginn des Giros noch an einer Erkältung gelitten hatte, an der «Grande Boucle» den Gesamtsieg ins Visier nehmen.

Mezgec gewinnt letzte Etappe

Der Sieg auf der 21. und letzten Etappe ging im Sprint an Luka Mezgec, der Giacomo Nizzolo (It) und Tyler Farrar (USA) auf die Plätze verwies. Der 25-jährige Slowene feierte beim Zielsprint in der norditalienischen Hafenstadt den bisher grössten Erfolg seiner Karriere.

Bester Schweizer im Gesamtklassement ist Steve Morabito auf Platz 25. Er verlor etwas mehr als eine Stunde auf Sieger Quintana. Danilo Wyss klassierte sich auf Rang 84.

Frank 2. bei Bayern-Rundfahrt

Der Brite Geraint Thomas hat zum 2. Mal nach 2011 die Bayern-Rundfahrt gewonnen. Der 28-Jährige vom Team Sky verteidigte seine Reserve von 19 Sekunden auf den zweitplatzierten Schweizer Mathias Frank auf der 156,6 km langen Schlussetappe von Wassertrüdingen nach Nürnberg erfolgreich.