Rogers gewinnt erste Pyrenäen-Etappe

Der Australier Michael Rogers hat die 16. Etappe von Carcassonne nach Bagnères-de-Luchon solo gewonnen. Vincenzo Nibali bleibt auch nach dem ersten Teilstück in den Pyrenäen souveräner Leader.

Video «Rad: 16. Etappe Tour de France» abspielen

Die 16. Etappe der Tour de France

3:36 min, aus sportaktuell vom 22.7.2014

Der 34-jährige Michael Rogers hat die mit 237 km längste Etappe der diesjährigen Tour für sich entschieden. Der Australier setzte sich bei der Abfahrt vom Port de Balès hinunter ins Ziel in Bagnères-de-Luchon ab und siegte solo. Rogers hatte gemeinsam mit dem Kolumbianer Jose Rodolfo Serpa und dem Franzosen Thomas Voeckler den Pass auf 1755 m Höhe zuerst überquert.

Seine Begleiter sowie Wasil Kirienka und Cyril Gautier kamen mit 9 Sekunden Rückstand ins Ziel und konnten den erstmaligen Etappenerfolg von Rogers an der Frankreich-Rundfahrt nicht mehr verhindern. Der Ausreissergruppe hatte auch Michael Albasini angehört. Der Ostschweizer musste jedoch rund 30 km vor dem Ziel beim Aufstieg auf den Port de Balès abreissen lassen.

Nibali weiter souverän

An der Spitze des Gesamtklassements gab es keine grösseren Verschiebungen. Die Führenden kamen mit über 8 Minuten Rückstand auf Rogers gemeinsam ins Ziel. Vincenzo Nibali führt die Tour weiterhin mit 4:37 Minuten vor Alejandro Valverde an.

Der vor der Etappe drittklassierte Franzose Romain Bardet verlor wertvolle Zeit und fiel auf den 5. Gesamtrang zurück (+6:40). Dritter ist neu sein Landsmann Thibaut Pinot (+5:06). Vierter ist mit Jean-Christophe Peraud ein weiterer Franzose (+6:08). Der US-Amerikaner Tejay van Garderen vom BMC-Team büsste seinerseits fast 4 Minuten auf Nibali und einen Gesamtrang ein und liegt nun mit 9:25 Rückstand auf dem 6. Platz

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.07.14 15:30 Uhr