Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Jakob Fuglsang erreicht das Ziel als Erster abspielen. Laufzeit 00:31 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.09.2019.
Inhalt

Roglic weiterhin in Rot Fuglsang gewinnt die 16. Etappe der Vuelta

Der Däne Jakob Fuglsang sichert sich seinen ersten Etappensieg an einer grossen Rundfahrt. Primoz Roglic baut seine Führung aus.

Die 16. Etappe der Vuelta ist zur Beute von Jakob Fuglsang geworden. Der 34-jährige Däne attackierte rund 4 Kilometer vor der Bergankunft auf dem Cubilla-Pass aus der dreiköpfigen Spitzengruppe und erreichte das Ziel auf 1690 m.ü.M. als Erster. Für Fuglsang ist es der erste Etappensieg an einer Grand Tour.

Roglic bleibt Leader

Primoz Roglic konnte das Rote Trikot derweil souverän verteidigen und baute seinen Vorsprung im Gesamtklassement sogar noch aus. Der Gesamtzweite Alejandro Valverde konnte im letzten Teil des knapp 18 km langen Schlussanstiegs nicht mit der Favoritengruppe mithalten und büsste 23 Sekunden auf den Slowenen ein.

Der Rückstand des Weltmeisters aus Spanien auf den Gesamtführenden ist damit auf 2:48 Minuten angewachsen. Gesamtdritter bleibt Roglics Landsmann Tadej Pogacar mit 3:42 Minuten Rückstand.

So geht es weiter

Am Dienstag steht der 2. Ruhetag an. Die 17. Etappe am Mittwoch ist mit 219,6 Kilometern das längste Teilstück der diesjährigen Spanien-Rundfahrt und sollte wieder den Sprintern liegen.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Guido Fontana  (Boxster)
    Ich habe manchmal auch Zweifel . Aber an der Qualität der Kommentare. Da wird in Unkenntnis der Sachlage ein Fahrer verleumdet . Warum? Roglic ist in einer blendenden Verfassung, fährt taktisch gut und ist nicht erst seid gestern ein guter Rennfahrer. Also was haben sie für ein Problem?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Unheimlicher Roglic, 3 Minuten vor allen, in den Bergen und Zeitfahren top und das ohne Übermanschaft und top Helfer. Für die TDF nicht betücksichtigt und nun von einem anderen Stern. Das erinnert schon an Zeiten von Armstrong und all den anderen Super Radprofis. Wie kann einer plötzlich so gut sein und allen einfach so davonfahren.....??????? Wunder gibt es eher selten und Zweifel sind angesagt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen