Sagan tankt an der TdS wieder Selbstvertrauen

Nach enttäuschenden Resultaten im Frühjahr fiel Peter Sagan beim Besitzer des Teams Tinkoff-Saxo Bank in Ungnade. Die Siege an der Tour de Suisse kamen für den Slowaken folglich genau zur richtigen Zeit.

«Der Druck war enorm», gesteht Peter Sagan am Rande der Tour de Suisse. Nach seinem verhaltenen Saisonauftakt mit keiner Podestplatzierung in sämtlichen Frühjahrsklassikern übte Oleg Tinkow, der exzentrische russische Besitzer des Teams Tinkoff-Saxo Bank, offen Kritik an seinem neu verpflichteten Leader.

Die Tour de Suisse, an welcher Sagan seit 2011 immer mindestens eine Etappe gewinnen konnte, kam da genau zum richtigen Zeitpunkt. Auch heuer bewies der 25-Jährige, dass ihm die Rundfahrt durch die Schweiz liegt. Er steht bereits wieder bei 2 Etappensiegen und hat mit gesamthaft 11 Triumphen mit den Schweizer Radlegenden Hugo Koblet und Ferdy Kübler gleichgezogen.

Was Sagan zu seiner Beziehung zur Tour de Suisse zu sagen hat, erfahren Sie im obigen Radio-Beitrag.