Zum Inhalt springen

Rad Sagan zieht mit Kübler und Koblet gleich

Peter Sagan hat bei der 6. Etappe der Tour de Suisse von Wil nach Biel triumphiert. Der Slowake feierte damit seinen 11. Sieg an der Schweizer Landesrundfahrt und hat damit gleich viele Etappensiege wie die Radlegenden Hugo Koblet und Ferdy Kübler.

Legende: Video Zusammenfassung 6. Etappe abspielen. Laufzeit 2:52 Minuten.
Aus sportaktuell vom 18.06.2015.

Lange sah es bei der 6. Etappe der Tour de Suisse nicht nach einer Massenankunft aus. Erst 1,5 km vor dem Ziel wurde eine 4-köpfige Ausreissergruppe gestellt.

Und so kam es zum ersten Mal an der diesjährigen Tour in Biel zu einem Sprint des gesamten Feldes. Peter Sagan zog auf den letzten Metern das Tempo an und setzte sich vor dem Belgier Jurgen Roelandts und Alexander Kristoff aus Norwegen durch.

Morgen will ich den Rekord knacken
Autor: Peter Sagan

Der Slowake darf nun seinen Namen in einem Atemzug mit Hugo Koblet und Ferdy Kübler nennen. Genau wie die beiden Radlegenden kann der 25-Jährige 11 Etappensiege an der Tour de Suisse vorweisen.

Obwohl ihm die Namen der beiden Schweizer Radgrössen nichts sagen, ist Sagan, der heuer schon bei der 3. Etappe in Olivone gewonnen hatte, gewillt, an ihnen vorbeizuziehen: «Morgen will ich den Rekord knacken.»

Pinot bleibt Leader

In der Gesamtwertung veränderte sich an der Spitze nichts. Thibaut Pinot, der sich am Vortag in der Bergetappe zum Söldener Rettenbach-Gletscher das Leadertrikot eroberte hatte, verteidigte seine Führung mit Erfolg. Der Franzose liegt nun 42 Sekunden vor dem Briten Geraint Thomas.

Legende: Video Sagan: «Muss mich bei meiner Mannschaft bedanken» (italienisch) abspielen. Laufzeit 1:12 Minuten.
Vom 18.06.2015.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.6.2015, 16:45 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von René Angstmann, Hütten
    Zur Auffrischung: Es ist rühmlich, die CH ist seit über 100 Jahren eine Radsport-Grossnation, da wir mit der TdS über eine der grössten Landesrundfahrten (SeppVögeli sei Dank) und über die grössten Sportler wie Hugo Koblet & Ferdy Kübler verfügen. Gerne erinnere ich mich an Zeiten mit den Sechstagerennen & der offene Rennbahn Oerlikon mit Urs Freuler, im Querfeldein an Albert Zweifel, Pascal Richard, an Klassiker wie die Züri-Metzgete, wo mit Begeisterung Menschenmassen an die Rennen kamen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von René Angstmann, Hütten
    Traurig, dass es nicht mehr diese Begeisterungsfähigkeit gibt, diese grossen Sportkameradschaften, dafür zusehends mehr Egoisten. Menschen haben sich in Ländern wie der Schweiz sehr verändert, der Individualismus und damit der Breitensport für jedermann selbst Sport zu betreiben, ist grösser geworden und die Menschen sind mit den Negativ-Vorfällen (Pantani, Armstrong und dergleichen) enttäuscht worden (leider zu Recht). Idole hat man weniger, aber das gilt für alle Sportarten (Fussball, etc.)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ursula Schüpbach, Biel/Bienne
    "Sagan zieht mit Kübler und Koblet gleich". Von Koblet hatte ich auch noch nie was gehört, bis der Sohn von Moritz Leuenberger (Manuel Löwensberg) den mal im Kino spielte, immerhin der Sohn von einem Ex-Bieler (Moritz Leuenberger)... ;)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von René Angstmann, Hütten
      Ich erlaube mir Sie zu fragen, wie jung Sie noch sind, wenn Sie das noch nicht wissen? Immerhin kennen Sie doch den Sohn von ähähhh...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen