San Sebastian: Überraschungssieger realisiert Erfolg nicht

Adam Yates hat die Clasica San Sebastian gewonnen. Der Brite aus dem Orica-Greenedge-Team setzte sich wenige Kilometer vor dem Ziel aus einer Spitzengruppe ab und hielt sämtliche Favoriten wie Valverde, Rodriguez und Gilbert in Schach. Aber er realisierte seinen Sieg zunächst gar nicht.

Video «Rad: Yates gewinnt Clasica San Sebastian («sportaktuell»)» abspielen

Rad: Yates gewinnt Clasica San Sebastian («sportaktuell»)

0:20 min, vom 1.8.2015

Yates lancierte seinen Angriff rund 6 Kilometer vor dem Ziel und rettete 15 Sekunden auf die von Philippe Gilbert (Be/BMC) und Alejandro Valverde (Sp/Movistar) angeführten Verfolger.

Weil er aber glaubte, es seien bereits Fahrer vor ihm ins Ziel gekommen, jubelte er zunächst gar nicht. Als ihn ein Betreuer darauf aufmerksam machte, zeigte er zunächst fragend auf sich selbst, bevor er die Arme hochriss.

Grosses Pech im Vorjahr

Sechs Tage vor seinem 23. Geburtstag feierte der Brite damit den grössten Erfolg seiner Karriere. Er hätte bereits vor einem Jahr die «Clasica» gewinnen können, als er Teil einer fünfköpfigen Spitzengruppe war, aber 3,5 km vor dem Ziel stürzte.

Zwillingsbruder ebenfalls stark

Ebenfalls für das Orica-Team fährt sein Zwillingsbruder Simon. Auch ihm liegt die «Clasica»: Er wurde guter 14.

Resultate