Schär gibt Entwarnung – weitere Untersuchung bei Elmiger

Zahlreiche Stürze haben die 100. Ausgabe der Flandern-Rundfahrt geprägt. Zu den Opfern gehörten auch die Schweizer Michael Schär und Martin Elmiger. Am Schlimmsten erwischte es aber Mitfavorit Greg van Avermaet.

Video «Sturz mehrerer BMC-Fahrer an der Flandern-Rundfahrt» abspielen

Die Stürze von Schär und seinen Teamkollegen

0:53 min, vom 3.4.2016

Für die amerikanisch-schweizerische Mannschaft BMC war es ein rabenschwarzer Tag. Nach 150 der 255 km gingen gleich 5 der 8 BMC-Fahrer beim gleichen Sturz zu Boden, unter ihnen Greg van Avermaet und Schär.

Schär mit Schürfungen und Prellungen

Das Duo musste das Rennen aufgeben und wurde zur Kontrolle ins Spital geführt. Während van Avermaet mit einem Schlüsselbeinbruch rund 6 bis 8 Wochen pausieren muss, kam Schär relativ glimpflich davon.

«Mir geht es gut», twitterte der 29-jährige Luzerner am Abend. Er zog sich einen «verspannten Nacken» sowie Schürfungen und Prellungen am rechten Knie zu. Nicht zu den fünf gestürzten BMC-Profis gehörte der Thurgauer Stefan Küng.

Elmiger stürzt wegen Bidon – Aus für Paris-Roubaix?

Elmiger vom Schweizer Team IAM stürzte wegen eines unachtsam weggeworfenen Bidons. Der 37-jährige Zuger verletzte sich dabei am linken Handgelenk. Nach einer ersten Kontrolle im Spital von Oudenaarde begab sich der 10. des Vorjahres direkt auf den Weg nach Genf, wo er sich genauer untersuchen lassen wird.

Wie lange Elmiger ausfallen wird, ist offen. Ein Start bei Paris-Roubaix, wo der Routinier im letzten Jahr 5. geworden war, scheint aber wenig wahrscheinlich.

Video «Cancellara bei Flandern-Rundfahrt geschlagen» abspielen

Sagan verhindert Cancellara-Triumph

3:45 min, aus sportpanorama vom 3.4.2016

Sendebezug: SRF zwei/SRF info, sportlive, 3.4.2016, 14:30 Uhr