Schurter und Neff siegen beim Saison-Finale

Im letzten Weltcup-Rennen in Méribel spielten die Schweizer Cross-Country-Spezialisten nochmals ihre Stärke aus. Nino Schurter feierte einen Start-Ziel-Sieg. Zum bereits 3. Mal in diesem Jahr blieb auch Jolanda Neff, die Gesamtweltcup-Siegerin, ungeschlagen.

Video «Mountainbike: Weltcup-Finale in Méribel» abspielen

Weltcup-Finale in Méribel

3:42 min, aus sportpanorama vom 24.8.2014

Zum Triumph in der Overall-Wertung reichte Schurters Machtdemonstration im französischen Skiort nicht mehr aus. Julien Absalon (Fr) lag schon vor der letzten Station uneinholbar in Führung.

Der Bündner konnte den Lokalmatadoren im Saison-Schlussrennen aber nochmals düpieren. Schurter gewann souverän, nachdem er praktisch während des ganzen Rennens in Führung gelegen hatte. Absalon büsste als Zweiter 13 Sekunden ein.

Besondere Ehre für Neff

Jolanda Neff reisst im Ziel ihre Arme in die Höhe.

Bildlegende: Krönender Abschluss Jolanda Neff sichert sich ihren 3. Saisonsieg. Keystone

Sogar 14 Sekunden betrug Neffs Vorsprung bei der Zieldurchfahrt auf die routinierte Gunn-Rita Dahle-Flesjaa (No). Die St. Gallerin stand damit zum 3. Mal in dieser Saison zuoberst auf dem Podest.

Die ersten beiden Siege hatte sich Neff zum Auftakt in Pietermaritzburg (SA) und in Mont-Sainte-Anne (Ka) geholt. Schon vor dem Finale in Méribel stand fest, dass sie als jüngste Gewinnerin der Gesamtwertung in die Mountainbike-Geschichte eingehen würde.