Schurter verzichtet auf die EM

Nino Schurter setzt in dieser Saison klare Prioritäten. Aus diesem Grund sagte der Bündner Cross-Country-Spezialist seine Teilnahme an der EM in Italien ab.

Nino Schurter sitzt am Boden.

Bildlegende: Zurücklehnen statt Vollgas geben Nino Schurter gönnt sich eine «schöpferische» Pause. Keystone

Einmal mehr sind die Europameisterschaften für Nino Schurter kein erstrebenswertes Ziel. Darum glänzt der Olympiasieger bei den Titelkämpfen im italienischen Darfo Boario Terme am kommenden Wochenende durch Abwesenheit.

Der 31-Jährige konzentriert sich stattdessen auf die Weltmeisterschaften von Anfang September im australischen Cairns. Auch will der Bündner die Zeit nutzen, um sich zu erholen und sich auf den nächsten Weltcup vom ersten August-Wochenende in Mont Sainte-Anne in Kanada vorzubereiten. Schurter gewann in dieser Saison sämtliche 4 Rennen auf Stufe Weltcup.

Neff muss in die Bresche springen

Trotz der Absenz des Teamleaders darf sich die Schweizer Delegation an der EM in Italien Medaillenchancen ausrechnen. Bei den Frauen tritt Jolanda Neff als Titelverteidigerin an.

Video «Schurter siegt beim Heimrennen in der Lenzerheide» abspielen

Schurter siegt beim Heimrennen in der Lenzerheide

2:37 min, aus sportpanorama vom 9.7.2017