Schweiz in Mannschaftsverfolgung ohne Medaille

Das Schweizer Team hat an der Bahn-EM in Guadeloupe (Fr) in der Mannschaftsverfolgung die Medaillenplätze verpasst. Das Quartett beendete den Wettkampf auf dem 5. Platz.

Das Schweizer Quartett an der Bahn-WM 2013 in Minsk.

Bildlegende: Das Schweizer Quartett an der Bahn-WM 2013 in Minsk. Keystone/Archiv

In der Klassierungsrunde um Platz 5 setzten sich Tom Bohli, Frank Pasche, Olivier Beer und Théry Schir klar gegen Italien durch. Mit einer Zeit von 4:12,926 Minuten war das Team um mehr als 4 Sekunden schneller als die Italiener.

Gegen Grossbritannien ohne Chance

Die Chancen auf eine Medaille vergaben die Schweizer in der 1. Runde gegen Grossbritannien. Nach einer starken Leistung in der Qualifikation und dem 4. Platz unter 13 Mannschaften blieben Pasche, Beer, Schir und Loic Perizzolo gegen die Briten chancenlos. Mit einer Zeit von 4:22,432 Minuten vergab das Quartett zudem die Chance auf ein Rennen um Platz 3.

Gold sicherte sich Grossbritannien. Im Final setzten sich die Briten gegen Deutschland durch. Bronze ging an Russland.

Olympia-Qualifikation realistisch

Auch mit Rang 5 befindet sich der von Daniel Gisiger trainierte Schweizer Bahn-Vierer jedoch auf Kurs für die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2016. Die EM in Guadeloupe wird als erster von zehn Events für die Olympia-Qualifikation in die Wertung genommen. Um in Rio teilnehmen zu können, muss die Schweiz am Ende der zweijährigen Periode in den Top 6 Europas beziehungsweise in den Top 9 der Welt klassiert sein.

Marguet auf Platz 5

Ebenfalls Rang 5 erreichte der Schweizer Scratch-Fahrer Tristan Marguet. Neuer Europameister ist Otto Vergaerde. Der Belgier setzte sich vor dem Spanier Eloy Teruelrovira durch.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachrichten, 17.10.14, 07:30 Uhr