Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweizer bleiben zuhause Tour de France auch ohne Reichenbach und Morabito

Die französische Equipe Groupama-FDJ verzichtet an der Tour de France auf die beiden Schweizer Helfer.

Sebastien Reichenbach.
Legende: Keine Tour de France Sebastien Reichenbach. imago

Die beiden Schweizer Profis Sébastien Reichenbach und Steve Morabito sind von der Equipe Groupama-FDJ nicht für die Tour de France nominiert worden.

Das französische Team setzt nach dem Out von Teamleader Thibaut Pinot voll auf Sprinter Arnaud Démare. Reichenbach und Morabito wären zwei wichtige Helfer für Pinot in den Bergen gewesen. Pinot hatte sich am Giro d'Italia eine Lungenentzündung zugezogen und musste für die TdF forfait erklären.

Erst Dillier mit TdF-Aufgebot

Bisher ist von den 12 auf der World Tour beschäftigten Schweizern erst Silvan Dillier (AG2R) für das wichtigste Radrennen der Welt selektioniert worden. Neben Reichenbach und Morabito erhielten auch Michael Albasini (Mitchelton-Scott) und Mathias Frank (AG2R) kein Aufgebot.

Noch offen sind die Aufgebote von BMC (unter anderen Stefan Küng und Michael Schär), Trek-Segafredo (Gregory Rast) und Katjuscha (Reto Hollenstein).

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dale Bof (Dale)
    Schade für Reichenbach - ich hätte es ihm gegönnt, mal nicht nur als Edelhelfer sondern als Leader mit Platzierungs-Ambitionen eine 3-Wöchige Rundfahrt bestreiten zu dürfen. Eine Top-10 Platzierung wäre vermutlich möglich gewesen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen