Schweizerinnen feiern Doppelsieg

Im vorerst letzten Eliminator-Rennen auf Weltcup-Stufe haben die Schweizerinnen nochmals ihre Stärke demonstriert. In Méribel gewann Linda Indergand vor Kathrin Stirnemann, die schon vor dem Saisonfinale den Gesamtsieg auf sicher hatte.

Video «Schweizer Doppelsieg beim «Eliminator»-Finale» abspielen

Schweizer Doppelsieg beim «Eliminator»-Finale

3:01 min, aus sportaktuell vom 22.8.2014

Mit Stirnemann und Indergand standen diese Saison bereits einmal zwei Schweizerinnen auf dem Podest einer Eliminator-Konkurrenz. Nach den Rängen 1 und 3 in Albstadt feierte das Duo in Méribel sogar einen Doppelsieg.

Diesmal setzte sich Indergand vor Stirnemann durch. Das Podest komplettierte die Norwegerin Ingrid Boe Jacobsen.

Schon vor dem Finale im französischen Skiort stand fest, dass Stirnemann mit 2 Saisonerfolgen nicht mehr von der Spitze der Gesamtwertung zu verdrängen war. Nach 6 Rennen weist die 24-jährige Aargauerin einen Vorsprung von 80 Punkten auf. Indergand rückte dank ihrem Premierensieg auf Position 5 vor.

Keine Fortsetzung mehr

Bei den Männern verpassten die Schweizer den Einzug in den grossen Final. Marcel Wildhaber klassierte sich als Bester auf dem 8. Platz.

Die Sprint-Disziplin figuriert nächstes Jahr nicht mehr im Weltcup-Kalender. Nach nur 3 Jahren wird sie vorerst aus Kostengründen gestrichen.