So holte sich Stefan Küng an der Bahn-Heim-EM Gold

Lesen Sie in unserem Ticker nach, wie am Samstag in Grenchen an der Heim-EM die Entscheidungen gefallen sind.

Stefan Küng pedalt im Weltmeistertrikot über die Bahn.

Bildlegende: Auf Goldkurs Wird Stefan Küng seiner Favoritenrolle im Final-Duell gerecht? EQ Images

Rad Bahn: Finals Männer

  • Einzelverfolgung: EM-Gold geht wie erwartet an Stefan Küng, der seinen Schweizer Rekord nochmals verbessert.
  • Ausscheidungsrennen: Bryan Coquard (Fr) siegt, der einzige Schweizer Starter Loic Perrizolo wird 13.
  • Omnium: Elia Viviani lässt sich im Punktefahren nicht mehr von der Spitze des Gesamtklassements verdrängen.
Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 18 :09

    Wir verabschieden uns aus Grenchen

    Das war's gewesen vom Liveticker von der Bahn-EM. Danke fürs Mitlesen, und an dieser Stelle gratulieren wir nochmals Stefan Küng zum Gold-Coup!

  • 18 :05

    Elia Viviani holt Omnium-Gold

    Elia Viviani verdient sich die EM-Goldmedaille in der anspruchsvollen olympischen Disziplin Omnium.

    Der Italiener kürt sich trotz Punktgleichheit mit dem zweitklassierten Lasse Norman Hansen (No) zum Titelträger, weil er im letzten Sprint die Nase vorn hatte.

    Der Schweizer Olivier Beer beendet den Wettkampf an 11. Stelle.

  • 18 :01

    Spitzentrio innerhalb von 4 Punkten

    Es zeichnet sich 10 Runden vor Schluss eine hauchdünne Entscheidung ab. Die ersten 3 Fahrer sind nur durch 4 Punkte getrennt. Aktuell gingen die Medaillen nach Norwegen, Italien und Grossbritannien.

    Die Fahrer mobilisieren ihre letzten Kräfte.

  • 17 :50

    Omnium: 50 Runden sind noch zu fahren

    Es ist schon mehr als eine halbe Stunde um, und das Omnium-Punktefahren befindet sich auf dem letzen Streckenviertel. Der Schweizer Olivier Beer konnte bislang keine Azente setzen. Dass er sich noch auf einen Medaillenplatz vorarbeitet, ist deshalb undenkbar.

    An der Spitze ist das grosse Finale lanciert – es stehen noch 6 Wertungen aus.

  • 17 :16

    Start zum Omnium-Abschluss

    Nun ist es endlich soweit: Im 6-teiligen Omnium-Wettkampf werden die Medaillen vergeben, die Fahrer machen sich bereit zum alles entscheidenden Punktefahren. Es stehen 160 Runden bevor.

    Aus der Pole-position startet der Italiener Elia Viviani. Der Schweizer Olivier Beer belegt im 20-köpfigen Feld Platz 8 im Zwischenklassement mit 128 Punkten.

  • 17 :00

    Programmverzögerungen in Grenchen

    Technische Probleme machen dem Veranstalter zu schaffen – nun funktioniert aber die Blinklichtanlage wieder, und die Frauen sind zum Ausscheidungsfahren im Rahmen des Omniums auf der Piste.

  • 16 :39

    Abschluss des Omniums um 16:53 Uhr

    Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es kurz vor 17 Uhr mit der Schlussentscheidung im 6-teiligen Omnium-Wettkampf weiter. Es steht dann noch das Punktefahren an. Mit Olivier Beer werden wir einen weiteren Schweizer sehen.

  • 16 :33

    Die Nationalhymne läuft

    Küng hat den verdienten Lohn für seine starke Leistung erhalten und wird vom Heimpublikum frenetisch gefeiert, als er die oberste Podeststufe erklimmt.

    Es erklingt der Schweizer Psalm, Küng ist sichtlich berührt. Die Augen bleiben aber trocken, stattdessen hat er – als Zeichen der grossen Genugtuung – ein Lächeln auf den Lippen.

  • 16 :28

    Nächster Programmpunkt: Siegerehrung für Küng

    Die Goldmedaille liegt bereit – gleich wird sie um den Hals des Thurgauers baumeln.

  • 16 :26

    Frankreich jubelt über Gold

    Bryan Coquard sichert sich beim Ausscheidungsrennen in einem Herzschlag-Finish den Titel vor Simone Consonni, der Italien das erste Edelmetall an dieser EM sichert. Bronze geht an Christopher Latham (Gb).

    Perizzolo belegt den 13. Schlussrang.

  • 16 :20

    Perizzolo aus der Entscheidung gefallen

    Der Romand ist nicht mehr im Rennen, er muss als sechster Fahrer die Bahn verlassen.

  • 16 :12

    Ausscheidungsrennen mit Loic Perizzolo

    Während «King Küng» auf der Rolle ausfährt und seinen Motor herunterfährt, machen wir einen fliegenden Wechsel zum nächsten Wettkampf. Auch hier tritt ein Schweizer in die Pedale.

  • 16 :08

    4:14,992 Minuten sind der neue Richtwert

    Küng hat seine Bestzeit vom Morgen nochmals gesenkt. Das ergibt einen Geschwindigkeitsschnitt von 56,472 km/h.

    Er hievt sein Rad in die Höhe, feiert mit dem Publikum und zettelt die Welle an.

  • 16 :05

    GOLD FÜR KÜNG – MIT ERNEUTEM REKORD

    Der Thurgauer holt dank einer sensationellen Leistung den EM-Titel.

    Video «Rad: EM 2015 in Grenchen, Einzelverfolgung mit Stefan Küng» abspielen

    Küngs starker Schlusskilometer

    1:28 min, vom 17.10.2015

  • 16 :04

    Küng bei 3 km in Führung

    Der Schweizer liegt nun vorn. Kann er diesen Vorsprung ins Ziel retten?

  • 16 :03

    Küng kommt näher

    Bei Halbzeit des Pensums hat Küng nur noch 0,012 Sekunden Rückstand. Der Thurgauer dreht auf, hat eben seine schnellste Runde absolviert.

  • 16 :02

    Küng liegt leicht zurück

    Der Schweizer liegt bei der 1-km-Marke noch leicht zurück, er wird aber schneller.

  • 16 :00

    Küng ist unterwegs

    In rund 4 Minuten wissen wir, ob der Thurgauer auch im Final seine Dominanz ausspielen kann.

    Gegner ist der gleichaltrige Domenic Weinstein (De/21-jährig).

  • 15 :58

    Bronze geht an Beukeboom

    Als Dritter auf das EM-Podest in der Einzelverfolgung schafft es Dion Beukeboom. Der Niederländer setzt sich gegen Julien Morice (Fr) durch, der sich trotz Aufholjagd geschlagen geben muss.

    Aber unser Fokus ist natürlich auf dem Kampf um Gold gerichtet. Und die Bühne dafür sowie natürlich für Stefan Küng ist hiermit frei!

  • 15 :52

    Küng beim Warmup

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.10.2015 15:50 Uhr