So verlief der Klassiker Mailand-Sanremo

John Degenkolb gewinnt - Cancellara verpasst das Podest. Den Renn-Verlauf können Sie hier im Ticker nachlesen.

John Degenkolb freut sich

Bildlegende: John Degenkolb Zum 1. Mal gewinnt er Mailand-Sanremo. EQ Images

Rad: Mailand - Sanremo

1. John Degenkolb (De)

2. Alexander Kristoff (No)

3. Michael Matthews (Aus)

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 17 :11

    In 2 Wochen geht es weiter

    Mailand-Sanremo ist das erste von 5 Monumenten in dieser Saison. Weiter geht es bereits in 14 Tagen. Am 5. April findet die rund 30 Kilometer kürzere Flandern-Rundfahrt statt. Auch dann sind wir wieder gerne für Sie da.

  • 17 :08

    Sprint-Entscheidung in der Classicissima

    John Degenkolb hat erstmals den Frühjahrs-Klassiker Mailand-Sanremo für sich entschieden. Der Deutsche setzte sich im Sprint vor Alexander Kristoff (No) und Michael Matthews (Aus) durch.

    Fabian Cancellara verpasste das Podest knapp. Der Schweizer klassierte sich als bester Schweizer auf Platz 7.

    Cancellara konnte sich im Schlussspurt nach 293 km nicht optimal positionieren. Der Berner verpasste erstmals seit 2010 das Podest beim längsten der fünf "Monumente" des Radsports.

  • 17 :02

    Zielfilm-Entscheidung

    Die Entscheidung um Platz 3 ist äusserst knapp. Matthews gewinnt das Duell gegen Sagan.

    Klassement

    Bildlegende: Mailand - Sanremo Degenkolb gewinnt zum 1. Mal ein Monument SRF

  • 17 :00

    Cancellara verpasst das Podest

    Der Schweizer hat im Schluss-Sprint eine schlechte Position und ist auf der rechten Seite eingeklemmt. Er versucht es noch, doch schlussendlich reicht es nur für den 7. Schlussrang.

    Fabian Cancellara steht somit nach 4 Jahren zum ersten Mal nicht auf dem Podest.

  • 16 :58

    Rennen im Sprint entschieden

    Hinter Sieger Degenkolb wird der Vorjahres-Sieger Kristoff 2. Wer sich den 3. Platz ersprintet hat, ist noch unklar.

  • 16 :57

    Degenkolb gewinnt

    Der Deutsche John Degenkolb gewinnt den Sprint auf der Via Roma. Er fährt auf der Strecke Mailand - Sanremo den Sieg für das Giant-Team ein.

  • 16 :55

    Noch1 Kilometer

    Das Rennen ist nach 292 gefahrenen Kilometer und 1 Kilometer vor dem Ziel noch völlig offen. Es bleibt spannend.

  • 16 :54

    Sturz im Feld

    Der Sieger von vor 2 Jahren, Gerald Ciolek ist in den Sturz in der Abfahrt des Poggios verwickelt und muss das Rennen aufgeben. Das gleiche Schicksal trifft Weltmeister Kwiatkowski.

  • 16 :51

    Das Finale ist so richtig lanciert

    Der Belgier Gilbert attackiert. Ihm folgt Van Avermaet, welcher nun Thomas einholt. Die ersten Fahrer befindnen sich nun auf der technisch anspruchsvollen Abfahrt des Poggios und haben noch 5 km vor sich.

  • 16 :48

    Angriff von Geraint Thomas

    Der Brite aus dem Sky-Team lässt Oss stehen und versucht es alleine. Ob der Angriff 7 Kilometer vor dem Ziel zu früh kommt, wird sich zeigen.

  • 16 :46

    Cancellara mit guten Chancen

    Der Schweizer liegt 8 Kilometer vor dem Ziel an 9. Stelle im Feld.

    André Greipel vom Team Lotto Soudal zeigt viel Mühe. Der Deutsche liegt am Ende des Feldes und kann nicht mehr um den Sieg mitreden.

  • 16 :44

    Finale in vollem Gange

    Im Feld beginnen die Positions-Kämpfe um einen guten Platz für den Aufstieg auf den Poggio. Die Favoriten versuchen sich 9 Kilometer vor dem Ziel in Position zu bringen. Der Vorsprung des Spitzenduos schmilzt nun stark.

  • 16 :39

    Oss und Thomas vorne

    Oss liegt nun mit Sky-Fahrer Thomas rund 30 Sekunden vor dem Feld. Dieses versucht nun die Aufholjagd zu organisieren. Die BMC-Fahrer sind jedoch darum bemüht, das Tempo etwas zu bremsen, sie wollen nicht, dass Teamkollege Oss eingeholt wird.

  • 16 :35

    Weiterer Ausreisser

    Daniel Oss wagt in der Abfahrt einen Angriff und zieht nach vorne.

    Die Fahrer kommen nun auf ein Flachstück, bevor es zum wohl entscheidenden Anstieg auf den Poggio geht. Distanz zum Ziel: 16 Kilometer.

  • 16 :33

    Weitere Favoriten schwächeln

    Der Brite Cavendish scheint nicht seinen besten Tag zu haben. Er liegt am Ende des Feldes. Auch Lobato vom Movistar-Team verabschiedet sich aus dem Kreis der Favoriten.

  • 16 :32

    Durchatmen in der Abfahrt

    Rund 20 Kilometer fehlen noch bis ins Ziel und in der Cipressa-Abfahrt bietet sich etwas Zeit, um durchzuatmen.

    Das Feld zieht sich nun in die länge.

  • 16 :29

    Vorjahres-Sieger mit Nöten

    Alexander Kristoff, der letztes Jahr vor Cancellara gewinnen konnte, zeigt grosse Mühe. Er liegt am Ende des Feldes und scheint geschlagen zu sein.

  • 16 :26

    Weiterer Sturz

    Der französische Meister Arnaud Demare stürzt am Ende des Feldes und verliert anschliessend den Kontakt.

  • 16 :24

    Angriffe aus dem Feld

    Der Schweizer Dillier so wie auch Stybar und Van Avermaet reissen beim Ansteig zur Cipressa aus und versuchen sich abzusetzen. Sie schliessen zwar zum Sky-Trio auf, das Feld holt jedoch wieder auf und neutralisiert diese Ausreiss-Versuche.

  • 16 :18

    Bald kommt die Cipressa

    Bono ist noch gut 7 Kilometer von der Cipressa entfernt. Der Anstieg ist 5,6 Kilometer lang und wird eine echte Herausforderung.

    Der Vorsprung von Bono beträgt nur einige Sekunden - Das Feld wird bald zur Verfolger-Gruppe aufschliessen.

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 22.03.2015, 15:00 Uhr.