So verlief die 113. Austragung von Paris - Roubaix

John Degenkolb gewinnt den Frühjahrklassiker im Schlusssprint. Den Renn-Verlauf gibt es hier im Ticker zum Nachlesen.

John Degenkolb.

Bildlegende: Der Sieger John Degenkolb. IMAGO

Paris - Roubaix

1. John Degenkolb (De)
2. Zdenek Stybar (Tsch)
3. Greg Van Avermaet (Bel)

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 16 :47

    Das war es von Paris - Roubaix

    Mit dem Sieg des Deutschen John Degenkolb und dem 5. Rang von Martin Elmiger geht die 113. Austragung des Klassikers Paris - Roubaix zu Ende. Weiter geht es am nächsten Sonntag mit dem Gold Race in den Niederlanden.

  • 16 :38

    Rang 5 für Martin Elmiger

    Hinter Degenkolb fahren der Tscheche Zdenek Stybar und der Belgier Greg Van Avermaet aufs Podest. Der Schweizer Martin Elmiger aus dem IAM-Team kann im Sprint nicht ganz mithalten, erzielt mit Rang 5 aber ein Topresultat.

  • 16 :35

    JOHN DEGENKOLB GEWINNT PARIS - ROUBAIX

    Der Deutsche lässt im Sprint einer siebenköpfigen Gruppe nichts anbrennen und gewinnt nach Mailand - Sanremo seinen 2. Klassiker.

  • 16 :34

    Noch 1 Kilometer - Stybar und Lampaert vorne

    Die beiden Teamkollegen erreichen das Vélodrome von Roubaix als erste, dicht gefolgt von einer Verfolgergruppe um Degenkolb und Elmiger. Der Deutsche dürfte im Sprint die besten Karten haben.

  • 16 :29

    Noch 4 Kilometer - Stybar will Lücke schliessen

    Zdenek Stybar, der tschechische Meister, versucht nun, zum Führungstrio aufzuschliessen.

  • 16 :25

    Noch 6 Kilometer - Degenkolb dran

    Der deutsche Sprintspezialist schafft den Anschluss an Van Avermaet und Lampaert. Der Vorsprung des Trios beträgt 25 Sekunden, das könnte reichen.

  • 16 :21

    Noch 10 Kilometer - Zwei Belgier vorne

    Yves Lampaert und Greg Van Avermaet (BMC) haben einen kleinen Vorsprung herausfahren können. John Degenkolb hat sich auf die Verfolgung dieser beiden gemacht.

  • 16 :17

    Noch 11 Kilometer - Vorentscheidung wird gesucht

    Gut 10 Kilometer vor dem Ziel fahren noch etwa 20 Mann um den Sieg mit. Das hat es bei der «Königin der Klassiker» bereits im Vorjahr gegeben. 6 Kilometer vor Schluss hatte damals Niki Terpstra attackiert und sich so den Sieg geholt.

  • 16 :15

    Noch 13 Kilometer - Carrefour de l'Arbre ist geschafft

    Die Fahrer haben den letzten 5-Sterne-Sektor hinter sich gelassen, Roelandts ist so gut wie eingeholt.

  • 16 :10

    Noch 17 Kilometer - Roelandts vorne

    Der Belgier Jürgen Roelandts hat den Carrefour de l'Arbre als erster in Angriff genommen. Sein Vorsprung auf die ersten Verfolger beträgt 20 Sekunden. Dahinter folgt eine erste Verfolgergruppe mit circa 20 Fahrern.

  • 16 :08

    Noch 20 Kilometer - Der Carrefour de l'Arbre steht bevor

    In Kürze erreicht das Feld den dritten und damit letzten Pavé-Sektor, der mit 5 Sternen klassifiziert ist.

  • 16 :01

    Noch 23 Kilometer - Ausreisser geschluckt

    Nun ist es geschehen: Nach einer fast 200 Kilometer langen Flucht müssen sich die Ausreisser um Gregory Rast vom Feld einholen lassen. Ein guter Versuch, der am Ende wie so oft nicht belohnt wird.

  • 15 :56

    Noch 26 Kilometer - Quartett wieder eingeholt

    Die Verfolgergruppe um Wiggins ist bereits wieder eingeholt. Auch die Fluchtgruppe an der Spitze dürfte in wenigen Kilometern gestellt werden, nur noch 20 Sekunden beträgt der Vorsprung.

  • 15 :53

    Noch 29 Kilometer - Auch Stybar dabei

    Auch der tschechische Meister Zdenek Stybar und der Belgier Jens Debuscherre haben den Anschluss an Vandenbergh und Wiggins geschafft. Damit gibt es nun eine extrem gefährliche Verfolgergruppe. Vor allem Wiggins will in seinem letzten Strassenrennen seiner Karriere etwas reissen.

  • 15 :49

    Noch 31 Kilometer - Angriff Wiggins

    Bradley Wiggins startet nach dem Passieren des 7. Pavé-Sektors einen ernstzunehmenden Angriff. Er ist bereits zu Vandenbergh aufgeschlossen.

  • 15 :43

    Noch 37 Kilometer - Situation konstant

    Die Situation bleibt momentan ziemlich konstant. Vandenbergh liegt knapp 1 Minute hinter der 5-köpfigen Spitzengruppe um den Schweizer Rast und 20 Sekunden vor dem Hauptfeld.

  • 15 :37

    Noch 41 Kilometer - Angriff Vandenbergh

    Dem Belgier Stijn Vandenbergh (Etixx-Quick Step) ist es im Mons-en-Pévèle-Sektor gelungen, sich etwas vom Feld zu lösen. Alleine gegen den Wind dürfte es für ihn aber schwer werden. Zur Zeit macht der Belgier auf der Verfolgung der Fluchtgruppe aber einen starken Eindruck.

  • 15 :31

    Noch 45 Kilometer - Mons-en-Pévèle

    Das Feld passiert den zweiten von drei 5-Sterne-Sektoren. Das Hauptfeld besteht jetzt aus etwa 50 Fahrern. Noch hat die Fluchtgruppe an der Rennspitze 1'30" Vorsprung, ist aber auf 5 Fahrer zusammengeschrumpft, darunter Gregory Rast (Trek).

  • 15 :23

    Noch 50 Kilometer - Elmiger weit vorne

    Der Schweizer zeigt sich weit vorne an der Spitze des Feldes. Momentan ist das Rennen von diversen Angriffen geprägt. Immer wieder muss das Feld Ausreissversuche stoppen.

  • 15 :18

    Noch 55 Kilometer - Diverse Angriffe

    Zuerst versuchte es André Greipel mit einem Angriff, danach sein Lotto-Teamkollege Jens Debusschere. Beide ohne Erfolg. Auch der Ausreissversuch von 6 weiteren Fahrern blieb erfolglos.

    Auf die Flüchtlinge fehlen dem Feld nun weniger als 2 Minuten.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.4.15, 13.30 Uhr