Stuart O'Grady beendet Karriere - John Lelangue verlässt BMC

Einen Tag nach der Schlussetappe der Tour de France hat der australische Radprofi Stuart O'Grady sein Karriereende bekannt gegeben. Und: John Lelangue ist als sportlicher Leiter beim BMC-Team zurückgetreten.

Video «Rad: Stuart O'Grady tritt zurück («sportaktuell»)» abspielen

Stuart O'Grady tritt zurück («sportaktuell»)

0:16 min, vom 22.7.2013

«Ich wollte meine Karriere schon immer mit etwas ganz Speziellem beenden, und die diesjährige Tour de France war ein wirklich toller Schlusspunkt», sagte Stuart O'Grady am Montag.

Der 39-Jährige hatte 1995 sein Profidebüt gefeiert und in diesem Jahr den Rekord des Amerikaners George Hincapie, der ebenfalls 17-mal an der Frankreich-Rundfahrt teilnahm, eingestellt. Zwei Einzelerfolge feierte er bei der Tour de France, zudem gewann er 2007 den Klassiker Paris-Roubaix. Seine grössten Erfolge verbuchte O'Grady allerdings als Bahnradfahrer. Bei Olympischen Spielen gewann er vier Medaillen.

Lelangue tritt zurück

Das BMC-Team muss sich auf die Suche nach einem neuen sportlichen Leiter machen. John Lelangue verlässt die Equipe per sofort. Der Belgier machte persönliche Gründe für seinen Weggang bei BMC geltend. Lelangue war über 6 Jahre als sportlicher Leiter beim vom Schweizer Andy Rihs alimentierten Team tätig gewesen.