Team Orica Greenedge gewinnt Mannschafts-Zeitfahren

Das Team Orica Greenedge hat das Mannschafts-Zeitfahren der Tour de France gewonnen. Die australische Equipe mit dem Schweizer Michael Albasini setzte sich in Nizza knapp vor Omega-Quick Step und Sky durch. Neuer Tour-Leader ist Simon Gerrans (Au).

Die Entscheidung an der Côte d'Azur fiel denkbar knapp aus. Orica Greenedge setzte sich nach den 25 Kilometern in Nizza mit 0,75 Sekunden vor Omega Pharma-Quick Step mit Mark Cavendish und Tony Martin durch.

Das Team Sky mit Topfavorit Chris Froome aus Grossbritannien büsste auf Rang 3 nur 3 Sekunden auf das Sieger-Team ein.

Gerrans neuer Leader

Dank dem Triumph seiner Mannschaft übernimmt Simon Gerrans die Führung im Gesamtklassement. Der Australier, Gewinner der 3. Etappe vom Montag, löste den Belgier Jan Bakelants an der Spitze ab und liegt zeitgleich mit dem Südafrikaner Daryl Impey und Michael Albasini an der Spitze.

Orica Greenedge fuhr mit einem Stundenmittel von 57,8 km/h ausserdem das schnellste Mannschaftszeitfahren, das je in einer der drei grossen Rundfahrten absolviert wurde.

Albasini: «Es hat alles zusammengepasst»

«Dieser Sieg und das 'Maillot jaune' für Gerrans sind genial für uns. Es war ein perfekter Tag», sagte ein glücklicher Albasini. Der Schlüssel zum Erfolg sei die sehr ausgeglichene Mannschaft gewesen. «Jeder von uns hat alles gegeben. Zudem haben wir sehr starke Roller unter uns. Heute hat einfach alles zusammengepasst.»

5. Etappe nach Marseille

Die 5. Etappe führt am Mittwoch über 228,5 km von Cagnes-sur-Mer nach Marseille mit 4 Bergwertungen der 3. und 4. Kategorie.