Trentin siegt in Delémont - Martin weiter in Gelb

Matteo Trentin hat die 6. Etappe der Tour de Suisse von Büren an der Aare nach Delémont gewonnen. Der Italiener setzte sich im Massensprint vor zwei Landsmännern durch. Tony Martin konnte das Gelbe Trikot verteidigen.

Video «Rad: TdS, Zusammenfassung 6. Etappe» abspielen

Zusammenfassung 6. Etappe

3:06 min, vom 19.6.2014

Nach 193 Kilometern hatte Trentin vom Omega-QuickStep-Team den längsten Atem. Der Italiener setzte sich nach einer bergigen Etappe in der Altstadt von Delémont vor seinen Landsmännern Daniele Bennati und Francesco Gavazzi durch. Bester Schweizer war erneut Silvan Dillier auf Rang 8.

Für Trentin ist es der erste Etappensieg an der Schweizer Rundfahrt. Im Vorjahr sicherte sich der 24-Jährige bereits einen Tagessieg an der Tour de France.

Frank auf Rang 9, Martin in Gelb

Das 6. Teilstück der Schweizer Rundfahrt war von zahlreichen Fluchtversuchen geprägt. Das grosse Finale lancierte der Schweizer Mathias Frank (IAM) rund 12 Kilometer vor dem Ziel, als er beim letzten Anstieg in die Offensive ging. Seine Attacke wurde allerdings vom aufmerksamen Slowaken Peter Sagan gekontert. Frank belegt im Gesamtklassement als bester Schweizer mit 29 Sekunden Rückstand den 9. Rang.

Video «Rad: Tour de Suisse, Schlussphase der 6. Etappe» abspielen

Schlussphase der 6. Etappe

4:16 min, vom 19.6.2014

Leader bleibt weiterhin der Deutsche Tony Martin. Der Sieger des Auftaktzeitfahrens in Bellinzona dürfte seine Führung am Freitag ausbauen. Beim Zeitfahren in Worb über 24,5 Kilometer geht er als Favorit an den Start.

Lange Flucht von Albasini

Auch der Thurgauer Michael Albasini hat auf der 6. Etappe sein Glück versucht. Der Orica-Greenedge-Profi setzte sich zusammen mit drei Fluchtgefährten rund 10 Kilometer nach dem Start vom Feld ab und fuhr zwischenzeitlich einen Vorsprung von mehr als 4 Minuten heraus. 37 Kilometer vor dem Ziel mussten sich die Ausreisser allerdings vom Feld schlucken lassen.