USADA beschuldigt Schweizer Doping-Labor

Die amerikanische Anti-Doping-Agentur USADA erhebt schwere Vorwürfe gegen Martial Saugy, den Leiter des Schweizer Dopinganalysen-Labors in Lausanne. Er soll Lance Armstrong den «Schlüssel» zum Test gegeben haben, der EPO nachweist.

Martial Saugy wird von der USADA schwer belastet.

Bildlegende: Unter Beschuss Martial Saugy wird von der USADA schwer belastet. Reuters

Travis Tygart, Präsident der amerikanischen Antidoping-Agentur USADA,  beschuldigte Martial Saugy in einer amerikanischen TV-Sendung.

Tygart erzählte dabei, Saugy habe 2010 während eines Nachtessens mit ihm zugegeben, dass er von der UCI 2002 den Befehl erhalten habe, Armstrong und US-Postal-Manager Johan Bruyneel bei einem Treffen zu erklären, mit welcher Methode sie EPO nachweisen.

Saugy wird sich am Freitagmittag an einer Medienkonferenz zu den Vorwürfen äussern.