Vincenzo Nibalis Meisterstück

Der Italiener Vincenzo Nibali hat seine Gesamtführung im Giro d'Italia auf der vorletzten Etappe ausgebaut. Der 28-jährige Astana-Fahrer triumphierte auf dem 20. Teilstück im Schneegestöber von Schlanders nach Auronzo solo.

Video «Rad: Nibali gewinnt 20. Giro-Etappe («sportaktuell»)» abspielen

Rad: Nibali gewinnt 20. Giro-Etappe («sportaktuell»)

0:17 min, vom 26.5.2013

In der Endphase griff Vincenzo Nibali selbst in die Entscheidung um den Etappensieg ein. Rund 2,5 km vor der Ankunft im verschneiten Auronzo überholte der Italiener seinen Landsmann Eros Capecchi und feierte anschliessend einen überzeugenden Solo-Sieg. Die beiden Kolumbianer Fabio Duare und Rigoberto Uran verloren 17 respektive 19 Sekunden.

Zweiter Etappensieg in Folge

Damit feierte Nibali seinen zweiten Etappensieg nach Donnerstag, wo er im Bergzeitfahren triumphiert hatte. Nachdem die 19. Etappe am Freitag Schneefällen zum Opfer gefallen war, musste auch das 20. Teilstück wegen schlechten Wetters entschärft werden.

Die ursprünglich geplanten Dolomiten-Anstiege Karerpass, Passo San Pellegrino und Passo Giau wurden aus dem Programm genommen. Immerhin blieb die Bergankunft bei den Drei Zinnen erhalten.

Evans hinter Uran

Dank diesem Sieg ist dem Astana-Fahrer der erste Gesamtsieg beim Giro nach einem 2. und einem 3. Platz kaum mehr zu nehmen. Cadel Evans, vor der zweitletzten Etappe erster Verfolger von Nibali, verlor rund 1:30 Minuten und musste seinen Platz in der Gesamtwertung an Uran abtreten. Der Kolumbianer liegt 4:43 Minuten hinter dem Leader, Evans 5:52.