Weltcup-Final ohne Absalon - Schurter Gesamtweltcup-Sieger

Nino Schurter steht vorzeitig als Gesamtweltcup-Sieger fest. Dies weil Mitkonkurrent Julien Absalon den Weltcup-Final vom nächsten Wochenende im norwegischen Hafjell verletzungsbedingt verpasst.

Der Schweizer (r.) ist nicht mehr einzuholen, Absalon (l.) hat das Nachsehen.

Bildlegende: Schurter vor Absalon Der Schweizer (r.) ist nicht mehr einzuholen, Absalon (l.) hat das Nachsehen. Keystone

Medizinische Untersuchungen in Frankreich haben bestätigt, dass sich Absalon an den Weltmeisterschaften in Pietermaritzburg (SA) einen Rippenbruch zugezogen hat. Er muss daher mit einer Pause von rund 3 Wochen rechnen.

Durch Absalons Ausfall für den Weltcup-Final steht fest, dass niemand mehr Schurter von Platz 1 in der Gesamtwertung verdrängen kann. Der Dritte, der Australier Daniel McConnell, hat 300 Punkte Rückstand. Für einen Sieg gibt es 250 Zähler.

3. Gesamtweltcup-Sieg für Schurter

Auch wenn Absalon in Hafjell hätte an den Start gehen können, wäre Schurter kaum mehr in Gefahr geraten. Der Bündner hätte dank einer stattlichen Reserve bloss Rang 38 benötigt, um sicher vor dem Franzosen zu bleiben. Für Schurter ist es nach 2010 und 2012 der dritte Gesamtweltcup-Sieg bei der Elite.

Zweifach-Olympiasieger Absalon kann sich in dieser Saison, in der er beim neuen Arbeitgeber BMC zu alter Stärke zurückgefunden hat, mit dem EM-Titel von Bern trösten.