WM-Bronze für Stefan Küng

Stefan Küng hat an der WM in Ponferrada (Sp) die Bronzemedaille im Zeitfahren der U23-Kategorie gewonnen. Der 20-Jährige büsste 9 Sekunden auf Weltmeister Campbell Flakemore aus Australien ein.

Video «Rad: WM, U23-Zeitfahren, Zieleinfahrt Stefan Küng» abspielen

Zieleinfahrt von Stefan Küng

1:21 min, vom 22.9.2014

Die Entscheidung auf der 36,15 km langen Zeitfahr-Strecke fiel hauchdünn aus: Weltmeister Campbell Flakemore (Au) setzte sich mit einem Vorsprung von 49 Hundertstelsekunden auf Ryan Muller aus Irland durch.

Küng startet verhalten

Stefan Küng, eines der grössten Schweizer Nachwuchstalente auf der Strasse und auf der Bahn, ging das Rennen verhalten an. Der Ostschweizer konnte in der Endphase aber noch zulegen und holte mit einem Rückstand von etwas mehr als 9 Sekunden die Bronzemedaille. Im Vergleich zu seiner WM-Premiere bei den U23-Junioren im Vorjahr in Florenz (6.) steigerte sich Küng um 3 Plätze.

Es ist bereits das 3. Edelmetall für die Schweiz an der diesjährigen WM, nachdem am Sonntag im Teamzeitfahren Silvan Dillier Gold und Doris Schweizer Bronze gewonnen hatten.

«Enttäuschung überwiegt»

Trotz des Medaillengewinns zeigte sich Küng unmittelbar nach dem Rennen nicht zufrieden: «Im Moment überwiegt die Enttäuschung. Ich habe mich gut vorbereitet und bin hierher gekommen, um den Titel zu holen.» Den Fokus richtet Küng aber bereits auf das Strassenrennen am Freitag. «Jetzt bin ich natürlich umso motivierter. Ich will zeigen, was ich kann. Es liegt wieder viel drin, wir haben eine starke Mannschaft», blickt er voraus.

Als zweitbester Schweizer fuhr Thery Schir auf Rang 15, Tom Bohli klassierte sich auf dem 32. Platz.

Sendebezug: Radio SRF 4 News, Abendbulletin, 22.09.14, 17:17 Uhr

Resultate