Zum Inhalt springen

Header

Die Top-Cracks beim Giro-Zeitfahren
Aus Sport-Clip vom 17.10.2020.
Inhalt

Zeitfahren am Giro d'Italia Ganna mit einer Demonstration – Almeida mit starkem Eindruck

Filippo Ganna hat das Einzelzeitfahren bei der 14. Etappe des Giro d'Italia zu einem Statement in eigener Sache genutzt.

Der italienische Zeitfahr-Weltmeister Filippo Ganna setzte sich auf der 34,1 km langen Strecke in eindrücklicher Manier durch. Bei seinem Tagessieg in der Prüfung gegen die Uhr war der 24-Jährige 42:40 Minuten unterwegs. Er nahm der Konkurrenz 26 Sekunden und mehr ab.

Für Ganna ist es der 3. Streich bei der Italien-Rundfahrt 2020. Der Lokalmatador setzte sich bereits zum Auftakt und auf dem 5. Teilstück durch. Dank Rohan Dennis, dem australischen Zeitfahr-Weltmeister von 2018 und 2019, feierte das Team Ineos am 14. Renntag einen Doppelsieg. Von den 3 Schweizern fand keiner Unterschlupf in den Top 30.

Filippo Ganna beugt sich auf seinem Zeitfahr-Velo vornüber.
Legende: Brachte die optimale Sitzposition auf sein Arbeitsgerät Der Italiener Filippo Ganna. imago images

Fast eine Minute Vorsprung

Im Kampf um das rosa Trikot hinterliess der portugiesische Leader Joao Almeida erneut einen starken Eindruck. In 44:11 Minuten absolvierte er den Parcours von Conegliano nach Valdobbiadene von den Top 10 des Gesamtklassements am zügigsten. Im Ziel wurde er mit der sechstbesten Zeit gestoppt.

Damit liegt der 22-Jährige vom Rennstall Deceuninck-Quick Step vor der happigen 15. Etappe um 56 Sekunden vor Wilco Kelderman (NED).

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen