Randy Moss – old but gold

Viel ist über San Franciscos Randy Moss, den Erstrunden-Draft von 1998, im Vorfeld der Saison geschrieben worden. Die Experten hielten keine grossen Stücke mehr auf dem Ausnahme-Receiver der San Francisco 49ers. Doch manchmal täuscht man sich.

Randy Moss mit einer sicheren Touchdown-Beute.

Bildlegende: Feine Hände Randy Moss mit einer sicheren Touchdown-Beute. Reuters

Nachdem er im Oktober 2010 bei den New England Patriots, nach langjährigem Engagement und sehr starken Leistungen, aus dem Kader gestrichen wurde, begann eine beschwerliche Reise für Randy Moss.

Turbulentes 2010

Zuerst kehrte er zu den Minnesota Vikings zurück. Das Team, das ihn damals gedraftet hatte und welches die erste NFL-Station für Moss war. Doch in Minnesota wurde der Superstar nicht glücklich und wechselte nur kurze Zeit später zu den Tennessee Titans. Als es bei den Titanen auch nicht harmonierte, beendete Moss seine Karriere nur einige Wochen nach seinem Wechsel.

Feine Hände und Erfahrung

Randy Moss an der Medienkonferenz vor dem Super Bowl.

Bildlegende: Siegessicher Randy Moss an der Medienkonferenz vor dem Super Bowl. Reuters

Auf die aktuelle Saison hin gab Moss schliesslich sein Comeback und stiess zu den San Francisco 49ers. Hier zeigte er zwar bis dato nicht die ganz grosse Show wie zu seiner Zeit bei den New England Patriots, aber eines hat er eindrücklich bewiesen: Er ist immer noch brandgefährlich. In jedem Spiel. Egal gegen welchen Gegner. Denn feine Hände hat der bald 36-Jährige nach wie vor.

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt den Super Bowl XLVII live. In der Nacht von Sonntag (ab 23.40 Uhr) auf Montag können Sie das Spektakel in New Orleans live mitverfolgen.