CSI Zürich: Die Jagd nach Tickets für Las Vegas

Pius Schwizer war 2014 der gefeierte Mann am CSI von Zürich. Zusammen mit den weiteren Schweizern kämpft er in diesem Jahr im Hallenstadion von Oerlikon um die Tickets zum Weltcup-Final in Las Vegas.

Pius Schwizer auf Toulago.

Bildlegende: Pius Schwizer auf Toulago. Keystone

Den Höhepunkt des CSI Zürich bildet die Weltcup-Prüfung am Sonntag Nachmittag. Steve Guerdat hat sich als erster Schweizer bereits vorzeitig für den Final im April in Las Vegas qualifiziert. Martin Fuchs und WM-Teilnehmer Pius Schwizer benötigen noch ein Spitzenresultat für den Finaleinzug. Die Schweizer Reiter streben dieses Resultat bei der 27. Austragung des CSI Zürich an.

Die Konkurrenz ist allerdings stark: Neben Europameister Roger-Yves Bost aus Frankreich sind 8 Reiter aus den Top Ten im Hallenstadion am Start. Darunter auch die Weltnummer 1, Scott Brash aus Grossbritannien, und der Weltcupsieger von 2014, Daniel Deusser aus Deutschland.

Pius Schwizers «Toulago» ist zurück

Pius Schwizer, der im Vorjahr beide Hauptprüfungen gewonnen hatte, reitet beim Weltcupspringen «Toulago». Der 10-jährige Wallach genoss nach den Weltreiterspielen im September eine lange Turnierpause und wird in Zürich zum ersten Mal wieder eingesetzt.

Noch nicht eingesetzt werden im Hallenstadion die neuen Stallgefährten von «Toulago». Schwizer, der letzte Woche 7 neue Spitzenpferde in seinen Beritt erhielt, will seine neuen Pferde zu einem späteren Zeitpunkt erstmalig einsetzen. Der Weltranglisten 18. aus Oensingen ist überzeugt, dass er sich dank den vierbeinigen Verstärkungen wieder der Spitze der Weltrangliste annähern kann: «Unter die besten 5 oder ganz nach vorne zu kommen, das ist mein Ziel. Und mit diesen Pferden ist das möglich.»

Sendebezug: SRF 4 News, 13.01.15, 19:45 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt am Freitag (ab 17:55 Uhr) und am Sonntag (ab 13:55 Uhr) live vom CSI Zürich aus dem Hallenstadion.