Zum Inhalt springen

Reiten CSIO St. Gallen – die Schweiz als Favoritin

63 Reiterinnen und Reiter aus 18 Ländern kämpfen am CSIO St. Gallen von Donnerstag bis Sonntag um Preisgeld und Punkte. Die Schweizer gehören beim Nationenpreis vom Freitagnachmittag zu den Favoriten.

Legende: Video Reiten: CSIO St. Gallen abspielen. Laufzeit 0:37 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 28.05.2014.

Der neue Schweizer Equipenchef Andy Kistler hat seine Bestbesetzung aufgeboten. Neben den Routiniers Paul Estermann, Steve Guerdat und Pius Schwizer erhalten Romain Duguet und Jane Richard Philips die Möglichkeit, sich für die Weltmeisterschaft im Herbst zu empfehlen. Welche vier Reiter den Nationenpreis bestreiten, entscheidet Kistler kurzfristig.

Letzter Schweizer Sieg vor 14 Jahren

Die Schweizer sind mit einem Sieg (Lummen) und einem letzten Platz (La Baule) in die Nationenpreis-Serie gestartet. Neben ihnen gehen die Teams aus Belgien, Spanien, Schweden und der Ukraine auf Punktejagd. Die Schweizer feierten vor 14 Jahren den letzten Sieg am CSIO Schweiz, damals noch in Luzern.

Hochkarätiges Feld

Am Sonntag wird der mit 200'000 Euro dotierte GP ausgetragen. Zu den Favoriten gehören neben den Schweizern auch Hans-Dieter Dreher (De), Jessica Kürten (Ir), Kevin Staut (Fr) oder der amtierende Weltmeister Philippe Le Jeune (Be).

TV Hinweis

TV Hinweis

SRF zwei überträgt den Nationenpreis am Freitag (15:00 Uhr), das Jagdspringen am Samstag und den GP am Sonntag live (beide 14:55 Uhr).