Zum Inhalt springen

Reiten Martin Fuchs beendet Schweizer Fluch am CSI Basel

Zum ersten Mal in der Geschichte des CSI Basel triumphiert ein Schweizer Springreiter. Martin Fuchs setzt sich im Finaldurchgang vor Landsmann Werner Muff durch.

Als Erst- und Zweitplatzierte aus dem 1. Durchgang waren Martin Fuchs und Werner Muff im Finaldurchgang der besten 15 ganz zum Schluss an der Reihe. Beide Schweizer hielten dem Druck aber stand und blieben fehlerlos.

Von A bis Z souverän

Weil sowohl Fuchs auf Clooney als auch Muff auf Daimler bereits im ersten Durchgang ohne Abwurf blieben, fiel die Entscheidung um den GP-Sieg über die Zeit. Der 25-jährige Fuchs absolvierte den Parcours schliesslich 96 Hundertstelsekunden schneller als sein Landsmann.

Fuchs ist der erste Schweizer, der den 5-Sterne-Event in Basel gewinnen kann. In den acht Austragungen zuvor stand nie ein Schweizer zuoberst auf dem Podest. Neben dem Ruhm erhält Sieger Fuchs auch noch 100'000 Franken Preisgeld. Für Muff auf Rang 2 gibt es 75'000 Franken.

Starkes Team-Resultat

Mit dem ebenfalls makellosen Jurassier Alain Jufer auf Casall (8.), Niklaus Rutschi mit Cardano (9.) und Pius Schwizer mit About the Dream (13.) ritten drei weitere Schweizer ins Preisgeld.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.