Martin Fuchs überzeugt im Hallenstadion

Martin Fuchs hat beim Grand Prix am CSI in Zürich einen starken Auftritt gezeigt: Der Zürcher ritt mit Clooney auf den 3. Rang. Der Sieg ging nach Belgien.

Video «Martin Fuchs überzeugt beim GP am CSI Zürich» abspielen

Martin Fuchs überzeugt beim GP am CSI Zürich

1:54 min, aus sportaktuell vom 29.1.2016

Fuchs musste sich nach einem Blankoritt im Stechen bloss dem Sieger Gregory Wathelet aus Belgien mit Taalex und dem Iren Denis Lynch auf All Star den Vortritt lassen.

Wathelet im Stechen ein Klasse für sich

Gegen die Zeit von Wathelet hatte im Stechen keines der sechs Paare, die ebenfalls ohne Fehler durchkamen, eine Chance. Der Belgier nahm Lynch über 1,54 Sekunden ab, Fuchs büsste 1,66 Sekunden ein und behauptet den 3. Rang knapp vor Henrik von Eckermann aus Schweden.

Schweizer Trio scheitert am gleichen Hindernis

Von den 14 gestarteten Schweizern Paaren erreichte ein Quartett mit Fuchs, Paul Estermann (Lord Pepsi), Adrian Schmid (Alcazar Sitte) und Werner Muff (Pollendr) das Stechen. Auch Steve Guerdat mit Corbinian, Janika Sprunger mit Aris und Pius Schwizer mit Future schienen auf besten Weg in die Endausmarchung. Doch das Trio beging am letzten Hindernis einen Fehler.

Der Grand Prix ist die zweitwichtigste Prüfung des CSI Zürich. Das Weltcupspringen folgt am Sonntagnachmittag.

Resultate CSI Zürich

Zürich. 28. Mercedes-Benz CSI. 1. Tag. Grand Prix (S/A mit Stechen, Höhe 1,55 m, Dotation 100'000 Franken):
1. Gregory Wathelet (BEL), Taalex, 0/34,94.
2. Denis Lynch (IRL), All Star, 0/36,48.
3. Martin Fuchs (SUI), Clooney, 0/36,60.

4. Henrik von Eckermann (SWE), Giljandro, 0/36,64. 5. Harrie Smolders (NED), Don, 0/37,17. 6. Daniel Deusser (GER), Clintop, 0,37,81. 7. Thomas Sandgaard (DEN), Amarone, 0/42,93.
Ferner im Stechen: 10. Paul Estermann (SUI), Lord Pepsi, 4/37,53. 12. Adrian Schmid (SUI), Alcazar Sitte, 4/39,02. 13. Werner Muff (SUI), Pollendr, 4/40,02. - u.a. im Normalparcours ausgeschieden: 19. Janika Sprunger (SUI), Aris, 4/56,39. 21. Pius Schwizer (SUI), Future, 4/56,61. 27. Steve Guerdat (SUI), Corbinian, 4/58,76. - 14 Schweizer Paare am Start.