Zum Inhalt springen

Platz 2 am CSIO St. Gallen Trotz Podestplatz: Schweizer Durststrecke geht weiter

Die Schweiz muss sich im Nationenpreis am CSIO St. Gallen einzig den Franzosen geschlagen geben.

Legende: Video Schweiz verpasst den Heimsieg am CSIO St. Gallen abspielen. Laufzeit 2:21 Minuten.
Aus sportpanorama vom 03.06.2018.

Seit 18 Jahren wartet die Heim-Equipe auf einen Sieg im Nationenpreis am CSIO Schweiz. Und das Warten geht weiter. Einmal mehr zeigten die Einheimischen zwar eine starke Leistung, zum ganz grossen Erfolg reichte es aber nicht. Frankreich war einen Tick besser und sicherte sich mit einer makellosen Leistung den Sieg.

Werner Muff mit Daimler, Beat Mändli im Sattel von Dsarie, Steve Guerdat und Bianca sowie Martin Fuchs auf Chaplin belegten mit 8 Strafpunkten Platz 2, das Podest komplettierte Belgien mit 13 Strafpunkten. In den letzten 8 Jahren resultierte somit zum 6. Mal Platz 2 für die Schweiz. Der letzte Sieg bei einem Heim-CSIO gelang im Jahr 2000 in Luzern.

Guerdat und Fuchs bringen die Schweiz auf Kurs

Die Schweizer Equipe war zu Beginn des Nationenpreises unter Druck geraten. Muff und Mändli hatten mit je einem Abwurf begonnen, die Franzosen hatten derweil schon drei Nullfehlerritte im Trockenen, ehe Guerdat und Fuchs in die Arena ritten.

Die beiden hielten dem Druck jedoch stand und brachten die Equipe von Andy Kistler mit zwei Blankoritten wieder auf Kurs. Das Handicap eines Abwurfs liess für die Reprise noch alles offen. Da aber Frankreich ohne Strafpunkte blieb, erwiesen sich die Abwürfe im ersten Umgang bereits als entscheidend.

In der Nationenpreis-Gesamtwertung konnte die Schweiz indes die Spitzenposition verteidigen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 03.06.2018, 14:55 Uhr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.