Rutschi gewinnt Grand Prix in Gijon

Niklaus Rutschi hat auf Windsor den Grand Prix beim CSIO in Gijon gewonnen. Der 48-jährige Luzerner strich in Spanien ein Preisgeld von rund 60'000 Franken ein.

Niklaus Rutschi springt mit seinem Pferd Windsor über ein Hindernis.

Bildlegende: Höhenflug Niklaus Rutschi und sein Pferd Windsor. EQ Images

Rutschi setzte sich nach 2 fehlerfreien Runden mit seinem elfjährigen Holländer-Wallach klar durch. Er nahm Ashlee Bond (USA) mit Chela 5 Zehntel ab, Kevin Staut (Fr) auf Estoy Aqui du Muze verlor 1,8 Sekunden. Insgesamt blieben 5 Paare fehlerfrei, unter ihnen auch die in der Schweiz eingebürgerte Französin Marie Pellegrin-Etter, die mit Admirable Rang 4 erreichte.

Für den 2. Durchgang qualifizierte sich auch Olympiasieger Steve Guerdat, der mit Concetto Son dann aber 2 Stangen riss und mit Platz 11 Vorlieb nehmen musste.

Resultate

Gijon (Sp). CSIO. Fünfsterne-Grand-Prix. S/A (160 cm): 1. Niklaus Rutschi (Sz), Windsor, 0/53,23. 2. Ashlee Bond (USA), Chela, 0/53,79. 3. Kevin Staut (Fr), Estoy Aqui de Muze, 0/55,04. 4. Marie Pellegrin-Etter (Sz), Admirable, 0/56,86. 5. Pedro Veniss (Br), Quabri, 0/60,29. - Ferner: 11. Steve Guerdat (Sz), Concetto Son, 8/59,47, alle im zweiten Umgang.