Zum Inhalt springen

Reiten Schweizer gehen leer aus

Die Schweizer Springreiter reisen ohne Medaille von der EM im dänischen Herning zurück. Janika Sprunger beendete den Einzel-Final als beste Schweizerin auf Rang 7. Gold ging an den Franzosen Roger Yves Bost.

Nach dem Dämpfer im Team-Bewerb (Rang 5) verpassten die Schweizer Edelmetall auch in der Einzel-Konkurrenz. Besonders enttäuschend verlief das Springen für Steve Guerdat, der Achter wurde.

Nino de Buissonets streikt

Der Olympiasieger von London hatte mit seinem «Gold-Pferd» Nino de Buissonets nach dem ersten Umgang noch auf Rang 3 gelegen.

Auch im letzten Durchgang ritt der Jurassier auf Medaillenkurs, ehe sein Pferd vor dem zweitletzten Hindernis stoppte.«Ich weiss nicht genau, was da passiert ist», so Guerdat ratlos.

Mit Rang 8 liegt der 31-Jährige noch einen Platz hinter Janika Sprunger, die mit Palloubet d'Halong als Siebte für das beste Schweizer Ergebnis sorgte. Pius Schwizer (20.) und Paul Estermann (22.) traten zum letzten Durchgang nicht mehr an.

Damit wartet die Schweiz seit 8 Jahren und Christina Liebherrs Silber auf eine Einzel-Medaille an einer EM.

Bost holt EM-Gold

EM-Gold ging an den Franzosen Roger Yves Bost mit Castle Forbes Myrtille Paulois. Für den 47-Jährigen, der ohne Fehler ritt, ist es die erste Einzel-Medaille an einem Grossanlass. Mit Ben Maher auf Cella und Scott Brash auf Hello Sanctos gingen die weiteren Medaillen an zwei britische Reiter.

Resultate Einzelfinal

1. Roger Yves Bost (Fr) 1,58
2. Ben Maher (Gb) 4,00
3. Scott Brash (Gb) 6,72
4. Rolf-Göran Bengtsson (Sd) 5,63
5. Daniel Deusser (De)11,01

Ferner: 7. Janika Sprunger (Sz) 14,32, 8. Steve Guerdat (Sz) 16,29, 20. Pius Schwizer (Sz) 18,89, 22. Paul Estermann (Sz) 22,84

3 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marcello, Wädenswil
    Olympia-Gold für Guerdat war wohl ein Zufallstreffer!! Wird klar überbewertet.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Tom Maier, Wädenswil
      Toll Marcello, dass Sie das loswerden konnten. Der war auch wichtig, dieser Kommentar. Ein bisschen Schweizer Topleistungen heruntermachen ist noch so von einigen Leuten hier scheinbar das Hobby! Warum nur?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Juha Stump, Zürich
      Falsch, Marcello. Guerdats Olympiasieg war im letzten Jahr DER sportliche Höhepunkt aus Schweizer Sicht, wenn wir daran denken, dass er der erste Schweizer Olympiasieger im Springreiten seit 1924 (!) ist. Trotzdem wurde er am Ende nicht zum Schweizer Sportler des Jahres gewählt, was eine klare Fehlentscheidung war. Wäre Federers allmählicher Abstieg schon im letzten Jahr erfolgt und nicht erst jetzt, hätte Guerdat diese Ehrung bestimmt bekommen. Schade für diesen sympathischen Mann.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen