Schweizer Sieg beim Weltcup in Helsinki

Romain Duguet hat in Helsinki die zweite Station der Weltcup-Saison gewonnen. Der 36-Jährige setzte sich im Sattel von Quorida de Treho durch.

Romain Duguet jubelt.

Bildlegende: Grund zur Freude Romain Duguet. EQ Images

Im Stechen schlug Duguet, der in Helsinki seine 12-jährige Franzosenstute Quorida de Treho einsetzte, seine 14 Mitkonkurrenten um knapp 2 Sekunden und mehr. Die finnische Austragung scheint dem gebürtigen Franzosen zu liegen: bereits vor einem Jahr gewann Duguet in Finnland.

Guerdat auf dem 5. Platz

Mit Steve Guerdat erreichte ein zweiter Schweizer die Barrage. Der Weltcupfinal-Sieger erreichte den 5. Platz, nachdem er vor einer Woche in Oslo bereits auf dem 4. Rang klassiert war. Wie schon in Oslo ritt der Jurassier auf der 10-jährigen Schwedenstute Bianca.

Martin Fuchs, der am Nachmittag mit Chaplin den Final über 1,45 Meter gewann, verpasste nach einem Abwurf im Normalparcours den Einzug ins Stechen. Im Sattel von Clooney klassierte er sich mit dem schnellsten «Vierer» auf Rang 16.

Duguet rückt auf Gesamtrang 4 vor

Nach 2 von 13 Weltcupstationen liegt Steve Guerdat an 3. Position hinter dem Belgier Pieter Devos und Meredith Michaels-Beerbaum aus Deutschland. Romain Duguet ist auf dem 4. Zwischenrang klassiert.