Rodriguez-Urteil: «Historischer Tag für Baseball»

Die Sanktionen der amerikanischen Baseball-Profiliga MLB gegen 13 Spieler wegen Doping-Vergehen haben hohe Wellen geworfen. Im Fokus steht dabei Superstar Alex Rodriguez, der angekündigt hat, das Urteil anzufechten.

Alex Rodriguez wurde zu einer Rekordsperre von 211 Spielen verdonnert.

Bildlegende: Happige Strafe Alex Rodriguez wurde zu einer Rekordsperre von 211 Spielen verdonnert. Reuters

«Historisch. Unvergesslich. Sport-Verändernd.» So ordnet espn.com die Sanktionen beim Doping-Skandal in der amerikanischen Baseballliga MLB ein. Insgesamt wurden 13 Spieler verurteilt; 12 davon zu einer Sperre von 50 Spielen, einer - und dabei handelt es sich um Superstar Alex Rodriguez - wurde gar für 211 Partien gesperrt.

Im Gegensatz zu seinen 12 Mitangeklagten will «A-Rod» das Urteil jedoch nicht akzeptieren. «Ich bin sehr enttäuscht über die Strafe. Ich habe vor, Einspruch einzulegen und diese im Prozess auszufechten», sagte Rodriguez.

Nicht nur Baseballer betroffen

Nach monatelangen Ermittlungen hatte die MLB den Sportlern vorgeworfen, sich bei der inzwischen geschlossenen Wellness-Klinik Biogenesis in der Nähe von Miami unerlaubte Mittel besorgt zu haben. Die Rede ist von der «längsten und teuersten Untersuchung in der Geschichte des Sports.» Die Beweislast sei erdrückend. Und es sollen nicht nur Baseballspieler in den Vorfall verwickelt sein, sondern auch Athleten aus dem Basketball, Boxen oder Tennis. Namen werden jedoch keine genannt.

Video «Baseball: Alex Rodriguez spricht über Doping-Urteil (englisch)» abspielen

Alex Rodriguez spricht über Doping-Urteil (englisch)

1:27 min, vom 6.8.2013

Bei Rodriguez liegt der Fall noch ein wenig anders. Weil er schon vor 4 Jahren zugegeben hatte, zwischen 2001 und 2003 verbotene Steroide zu sich genommen zu haben, wurde er von der Liga härter sanktioniert, obwohl er für sein Vergehen zuvor nie verurteilt worden war.

Nun bangt der 38-Jährige um die Fortsetzung seiner Karriere: «Ich kämpfe um mein Leben. Ich muss mich verteidigen. Wenn ich es nicht tue, macht es niemand.»

«Grosser Schritt in die richtige Richtung»

Dabei geht es auch um viel Geld. Rodriguez ist der bestbezahlte Spieler der MLB, er besitzt bei den New York Yankees einen Zehnjahresvertrag über 275 Millionen Dollar. Während seiner Suspendierung würde er von seinem Klub kein Geld erhalten. Der Verdienstausfall dürfte sich auf rund 25 Millionen Dollar belaufen.

In der Sportwelt wurde das Urteil weitgehend wohlwollend zur Kenntnis genommen. Die amerikanischen Medien lobten den Mut der Liga und sprachen von einem guten Tag für den Baseball-Sport. Evan Longoria, Baseball-Profi der Tampa Bay Rays, sprach zwar von einem «Tag der Schande» für die MLB, sah aber «einen grossen Schritt in die richtige Richtung für das Spiel, das wir lieben».