Flaggschiff startet perfekt in die Olympia-Saison

Der Schweizer Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann mit Mario Gyr, Simon Niepmann, Simon Schürch und Lucas Tramèr hat den Weltcup-Auftakt in Varese gewonnen.

Video «Auftakt nach Mass für die Schweizer Ruderer» abspielen

Auftakt nach Mass für die Schweizer Ruderer

2:23 min, aus sportpanorama vom 17.4.2016

Das Quartett, das im Vorjahr den Gesamtweltcup sowie den EM- und WM-Titel gewonnen hatte, wurde zum Weltcup-Auftakt in Varese seiner Favoritenrolle gerecht.

Mario Gyr, Simon Niepmann, Simon Schürch und Lucas Tramèr zeigten ein starkes Rennen und übernahmen sofort die Führung. In der Folge bauten sie ihren Vorsprung kontinuierlich aus und feierten einen ungefährdeten Sieg.

Video «Ruderer Simon Schürch im Interview» abspielen

Simon Schürch: «Sind immer noch gut»

0:44 min, vom 17.4.2016

In einer Zeit von 6:16,910 Minuten setzte sich der Schweizer Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann schliesslich souverän vor der Konkurrenz durch. Rang 2 sicherte sich das chinesische Boot (6:22,330) vor denm amerikanischen (6:22,990). «Wir haben gezeigt, dass wir immer noch gut sind», bilanzierte Schürch zufrieden.

Gmelin knapp am Podium vorbei

Im Skiff der Frauen verpasste Jeannine Gmelin einen Podestplatz im A-Final knapp. Die 25-Jährige vom Ruderclub Uster wurde in Varese Vierte. Den Sieg sicherte sich die Kanadierin Carling Zeeman.