Zum Inhalt springen

Rudern Gmelin: «Einfach nur fantastisch»

Jeannine Gmelin hat an der Ruder-WM in Sarasota Historisches geschafft. Das ist für sie jedoch zweitrangig.

Jeannine Gmelin ist sich der Tragweite ihres Erfolgs unmittelbar nach ihrem Triumph im Skiff nicht bewusst. «Es braucht sicher einige Tage, vielleicht sogar Wochen, um das so richtig zu realisieren», so die Zürcherin. Klar sei aber, dass es «einfach nur fantastisch» sei.

Ob es historisch ist oder nicht, ist für mich zweitrangig.
Autor: Jeannine Gmelin

Die 27-Jährige schrieb in dieser Saison Geschichte im Schweizer Frauen-Rudersport: Vor ihr hatte noch keine Schweizerin eine WM-Medaille in einer olympischen Bootsklasse gewonnen.

Diese Tatsache ist für Gmelin jedoch nicht wichtig. «Ob es historisch ist oder nicht, ist für mich zweitrangig», stellt sie klar. Denn für sie ändere sich damit nicht viel. Es sei «einfach cool, dass es so ‹fägt›».

Wir feiern den Rudersport, das ist toll.
Autor: Jeannine Gmelin
Legende: Video Was halten Sie vom «Great Eight»? abspielen. Laufzeit 0:41 Minuten.
Vom 01.10.2017.

Der «Great Eight»: Eine Ehre

Nach Feierlichkeiten in Florida geht es für Gmelin weiter nach Boston, wo sie an der Head of the Charles Regatta teilnimmt. Im «Great Eight» darf sie zum zweiten Mal zusammen mit Weltklasse-Rudererinnen antreten – eine Prestigesache.

«Letztes Jahr war es eine geniale Woche, der Respekt untereinander ist extrem gross», schwärmt Gmelin. Sie geniesst die Zeit in einer anderen Atmosphäre. «Wir feiern den Rudersport, das ist toll», so Gmelin. Zu Feiern hat sie viel.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 1.10.2017, 16:10 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.