Zum Inhalt springen

Rudern Schmid, Merz und der leichte Vierer ziehen in den Final ein

Aus 3 Halbfinal-Starts sind für Swiss Rowing an der WM in Sarasota 3 Final-Vorstösse resultiert. Für die makellose Erfolgsbilanz zeichneten Michael Schmid, Patricia Merz und der leichte Vierer verantwortlich.

Die Schweizer Ruderer surfen auf einer Erfolgswelle:

  • Leichtgewichts-Skiffer Michael Schmid: Mit Rang 2 meistert er die Final-Hürde klar
  • Patricia Merz im Einer: Im Foto-Finish hauchdünn geschlagen, kämpft sie um Medaillen
  • Leichtgewichts-Vierer: Die WM-Neulinge sind auf dem Weg in den Final nicht zu stoppen

Schmid brachte am 1. WM-Halbfinal-Tag im US-Bundesstaat Florida die Schweizer Flotte so richtig in Fahrt. Der Europameister erreichte hinter dem irischen Titelverteidiger Paul O'Donovan den 2. Platz. Gleichzeitig unterstrich er seine Ambitionen für die Medaillenvergabe.

Vier junge Wilde

Souverän meisterte auch Merz ihre Aufgabe. Die Leichtgewichts-Frau zog mit der zweitbesten Zeit in den WM-Final ein.

Schliesslich vermochte der leichte Vierer der Männer (Pascal Ryser, Fiorin Rüedi, Andri Struzina, Matthias Fernandez) voll zu überzeugen. Die U23-Weltmeister gehören bei ihrer Elite-Feuertaufe zu den weltweit 6 schnellsten Booten.

3 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.