Schweizer Leichtgewichts-Vierer im Final

Beim Weltcup-Auftakt in Varese hat der Schweizer Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann mit Mario Gyr, Simon Niepmann, Simon Schürch und Lucas Tramèr seinen Halbfinal klar für sich entschieden und zog damit in den A-Final vom Sonntag ein.

Lucas Tramèr, Simon Schürch, Simon Niepmann und Mario Gyr (v.l.).

Bildlegende: Lucas Tramèr, Simon Schürch, Simon Niepmann und Mario Gyr (v.l.). Keystone

Ebenfalls im A-Final steht Jeannine Gmelin vom Ruderclub Uster. Die 25-Jährige musste sich im Halbfinal nach einem starken Rennen einzig Jekaterina Karsten, der früheren Olympiasiegerin im Einer aus Weissrussland, geschlagen geben.

Schürch/Rüedi auf Rang 2

Für das Highlight aus Schweizer Sicht sorgten am Samstag Joel Schürch und Fiorin Rüedi im leichten Zweier ohne Steuermann. Die beiden qualifizierten sich via Hoffnungslauf zum ersten Mal für einen A-Final im Weltcup. In diesem lagen sie bis zur 1500-m-Marke an der Spitze, am Ende belegten sie hinter Deutschland Rang 2.

Bereits am Freitag hatte sich der Doppelzweier mit Roman Röösli und Nico Stahlberg für den Final qualifiziert.

Video «Rudern: Noch 119 Tage bis zu den Olympischen Spielen» abspielen

Ian Wright, Trainer der Schweizer Ruderer, im Porträt.

3:59 min, aus sportaktuell vom 8.4.2016