Wieder EM-Gold für Niepmann/Tramèr

An der EM in Belgrad haben Simon Niepmann und Lucas Tramèr ihren Titel im Zweier ohne Steuermann überzeugend verteidigt.

Niepmann/Tramèr lagen während drei Vierteln des Rennens hinter Grossbritannien und Holland an 3. Stelle. Auf den letzten 750 Metern setzten sie sich aber an die Spitze des Rennens. Diese Position konnten sie dank einem starken Finish halten.

In 6:29,57 Minuten blieb das Schweizer Boot ausserdem weniger als drei Sekunden über der Weltbestzeit aus dem Jahr 1994. Die beiden Leichtgewicht-Ruderer waren in der nicht-olympischen Bootsklasse letztes Jahr zudem Weltmeister geworden.

Schmid holt Bronze

Auch im Leichtgewicht-Skiff gab es in Belgrad eine Schweizer EM-Medaille zu feiern. Michael Schmid erreichte mit Bronze seinen ersten Podestplatz bei internationalen Titelkämpfen.

Das dritte Finalboot mit Mario Gyr und Simon Schürch lag im Leichtgewicht-Doppelzweier ebenfalls lange auf Medaillenkurs. Letztlich resultierte aber Rang 5, dem Schweizer Duo fehlten 0,75 Sekunden zu Bronze.

Resultate:

Belgrad. EM. Finals.
Leichtgewicht. Männer. Olympische Bootsklassen. Doppelzweier:
1. Stany Delayre/Jérémy Azou (Fr) 6:11,80
2. Konstantin Steinhübel/Lars Hartig (De) 6:13,22
3. Kristoffer Brun/Are Strandli (No) 6:13,28

Ferner: 5. Mario Gyr/Simon Schürch (Sz) 6:14,03.

Nichtolympische Bootsklassen. Skiff:
1. Pedro Fraga (Por) 6:51,72
2. Marcello Miani (It) 6:54,42
3. Michael Schmid (Sz) 6:56,44.

Zweier ohne:
1. Simon Niepmann/Lucas Tramèr (Sz) 6:29,57
2. Sam Scrimgeour/Jonathan Clegg (Gb) 6:30,32
3. Tim Weerkamp/Ivo de Graaf (Ho) 6:30,49.