Schär und Hug im Goldrausch

Die Leichtathletik-EM der Behindertensportler ist für die Schweiz mit total 17 Medaillen zu Ende gegangen. Am letzten Wettkampftag in Swansea resultierten nochmals 4 Podestplätze. Manuela Schär und Marcel Hug feierten ihren 4. resp. 3. Titel.

Video «Behinderten-EM in Wales» abspielen

Behinderten-EM in Wales

4:04 min, aus sportaktuell vom 23.8.2014

Für Schär waren es in Wales die perfekten Titelkämpfe. Auch im 4. Rennen fuhr die Luzernerin in einer eigenen Liga und eroberte das 4. Gold. Nach ihrem glanzvollen Auftritt über 1500 m sagte sie: «Es ist wirklich alles so gelaufen, wie ich mir das vorgenommen habe. Ich freue mich riesig!»

Über 5000 m zeigte auch Hug ein beeindruckendes Rennen und distanzierte die Konkurrenz um fast eine Runde. Teamkollege Tobias Lötscher erreichte das Ziel als Fünfter.

Die Nummer 7 Europas

Ebenfalls schon das 3. Edelmetall resultierte für Bojan Mitic. Er musste sich über 400 m erst im Finish Henry Manni (Fi) geschlagen geben. Nach den Rängen 6, 4 und 8 sparte sich Patricia Keller ihre beste Leistung für ganz zum Schluss auf. Im Rennen, in dem Schär gewann, sicherte sie sich die Bronze-Auszeichnung.

Mit total 17 Medaillen belegt die Schweiz den 7. Rang im Nationenklassement. Die Russen haben mit 88-mal Edelmetall alle überstrahlt.