Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung 6. WM-Tag in Budapest
Aus Sport-Clip vom 23.06.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 2 Sekunden.
Inhalt

6. Tag an der Schwimm-WM Ponti dank starkem Finish im Final – Mityukov verpasst Medaille

  • Noè Ponti steht an der WM in Budapest im Final über 100 Meter Schmetterling.
  • Die deutliche Bestzeit im Halbfinal stellt Pontis Konkurrent Kristof Milak auf.
  • Roman Mityukov muss sich im Medaillenrennen über 200 m Rücken mit dem 7. Rang begnügen.

Ein sensationeller Finish im Halbfinal über 100 m Schmetterling hält Schwimmer Noè Ponti weiter im Rennen um die WM-Medaillen: 51,18 Sekunden waren gleichbedeutend mit der viertschnellsten Halbfinal-Zeit, womit der Tessiner nur 1 Hundertstel länger brauchte als im Vorlauf am Donnerstagmorgen.

Gestartet war Ponti nicht optimal, bei Rennhälfte befand er sich noch hinter dem 3. Rang und erhöhte darauf die Frequenz entscheidend. Gar nicht erst zur Aufholjagd ansetzen musste hingegen der Ungar Kristof Milak, der sich mit 50,14 s erwartungsgemäss in die Pole Position für die Goldmedaille brachte. Dahinter verspricht der Podestkampf Spannung, liegen die Halbfinal-Ränge 3 bis 8 doch innerhalb von 0,14 s.

Die Entscheidung im Final mit Schweizer Beteiligung fällt am Freitagabend. Wie gewohnt sind Sie ab 17:55 Uhr im Stream auf srf.ch/sport sowie im TV live mit dabei.

Mityukov kann nicht überraschen

Mit einer guten Performance und einem veritablen Startfurioso hatte sich Roman Mityukov für das Medaillenrennen über 200 m Rücken vom Donnerstagabend qualifiziert, verpasste in seinem 1. WM-Final allerdings die zur Medaille geforderte Leistungssteigerung.

Mit einer Zeit von 1:57,45 Minuten schwamm er 38 Hundertstel langsamer als im Halbfinal und schlug als 7. an. Den Weltmeistertitel holte sich der US-Amerikaner Ryan Murphy mit einer Zeit von 1:54,62 Minuten – seiner Konkurrenz nahm er 0,65 s und mehr ab.

Für Maria Ugolkova hatten die Weltmeisterschaften in der Donau-Arena am Donnerstagmorgen geendet: Über 50 m Schmetterling schied sie trotz persönlicher Bestzeit als Vorlauf-18. aus. Der 32-Jährigen fehlten in 26,58 Sekunden nur 11 Hundertstel zum Vorstoss in die Halbfinals.

SRF zwei, sportlive, 23.6.22, 17:55 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.