Der Abend des Ryan Lochte

Der fünffache Olympiasieger Ryan Lochte hat an der WM in Barcelona seine Goldmedaillen Nummer 2 und 3 erobert. Nach den 200 m Rücken glänzte der US-Amerikaner auch mit der 4x200 m Freistil-Staffel.

Einen Tag nach seinem Sieg über 200 m Lagen verteidigte Ryan Lochte seinen WM-Titel über 200 m Rücken. Der US-Amerikaner gewann in 1:53,79 Minuten vor dem Polen Radoslaw Kawecki, der in 1:54,24 Minuten einen neuen Europarekord aufstellte. Bronze sicherte sich Lochtes Landsmann Tyler Clary.

Lochte mit WM-Titel Nummer 15

Knapp eineinhalb Stunden später ging Lochte mit der 4x200 m Freistil-Staffel ins Rennen und lieferte abermals eine Glanzleistung ab. Der 28-Jährige verwandelte einen Rückstand von 62 Hundertstel in einen ebenso grossen Vorsprung. Die US-Equipe brachte in der Folge Lochtes 3. Goldmedaille in Barcelona und dessen 15. WM-Titel insgesamt ins Trockene.

Franklin verpasst 5. Gold

Am 5. WM-Titel in Katalanien vorbeigeschwommen ist derweil Missy Franklin. Die 18-jährige Überfliegerin aus den USA musste sich über 100 m Freistil mit dem 4. Platz begnügen. Gold ging an die Australierin Cate Campbell.

Kein Titel für Pedersen

Rikke Moller Pedersen konnte ihren Weltrekord, den sie tags zuvor im Halbfinal über 200 m Brust aufgestellt hatte, im Final nicht vergolden. Die Dänin musste mit Silber hinter der Russin Julia Jefimowa Vorlieb nehmen.

Resultate Finals

Männer, 200 m Rücken: 1. Ryan Lochte (USA) 1:53,79. 2. Radoslaw Kawecki (Pol) 1:54,24 (Europarekord). 3. Tyler Clary (USA) 1:54,64.

Männer, 200 m Brust: 1. Daniel Gyurta (Un) 2:07,23 (Europarekord). 2. Marco Koch (De) 2:08,54. 3. Matti Mattsson (Fi) 2:08,95.

Männer, 4x200 m Crawl: 1. USA (Conor Dwyer, Ryan Lochte, Charles Houchin, Ricky Berens) 7:01,72. 2. Russland (Danila Isotow, Nikita Lobinzew, Artem Lobusow, Alexander Suchorukow) 7:03,92. 3. China (Wang Shun, Hao Yun, Li Yunqi, Sun Yang) 7:04,74.

Frauen, 100 m Crawl: 1. Cate Campbell (Au) 52,34. 2. Sarah Sjöström (Sd) 52,89. 3. Ranomi Kromowidjojo (Ho) 53,42.

Frauen, 200 m Brust: 1. Julia Jefimowa (Russ) 2:19,41. 2. Rikke Moller Pedersen (Dä) 2:20,08. 3. Micah Lawrence (USA) 2:22,37.