Drei weitere Weltrekorde an der Schwimm-WM

An der WM im russischen Kasan sind am 2. Tag der Becken-Wettkämpfe die Weltrekorde Nummer 2 bis 4 aufgestellt worden. Verantwortlich dafür zeichneten drei Frauen. Den Schweizern blieb ein Exploit verwehrt.

Sarah Sjöström schwamm im Final die 100 m Delfin in 55,64 Sekunden und senkte damit ihre erst einen Tag alte Bestmarke um 0,10 Sekunden.

Im 200-m-Lagen-Final setzte sich Katinka Hosszu durch. Die Ungarin blieb in 2:06,12 Minuten 0,03 Sekunden unter dem 6 Jahre alten Weltrekord von Ariana Kukors (USA).

Ledecky mit Rekord im Vorlauf

US-Superstar Katie Ledecky schlug im Vorlauf über 1500 m Crawl nach 15:27,71 Minuten an. Sie verbesserte ihre eigene Bestmarke aus dem Jahr 2014 um 0,65 Sekunden. Die 18-Jährige gilt als die überragende Mittel- und Langstreckenschwimmerin der Gegenwart.

Goldmedaillen gingen am Montag auch an Adam Peaty (Gb) über 100 m Brust (58,52 Sekunden) und Florent Manaudou (Fr) über 50 m Delfin (22,97 Sekunden).

Schweizer zurück

Die Schweizer schieden in den Vorläufen aus. Alexandre Haldemann schlug über 200 m Crawl in 1:48,49 an und belegte Rang 26. Lukas Räuftlin kam über 100 m Rücken mit 56,11 Sekunden auf Platz 39.