Enttäuschung für Dominik Meichtry

Dominik Meichtry ist an der WM in Barcelona in den Vorläufen über 200 m Freistil gescheitert. Dem 28-jährigen Ostschweizer fehlten über 2 Sekunden für den Einzug in die Halbfinals. Auch Lukas Räuftlin schied vorzeitig aus.

Dominik Meichtry an der WM in Barcelona.

Bildlegende: Im Vorlauf ausgeschieden Dominik Meichtry an der WM in Barcelona. EQ Images

Dominik Meichtry scheiterte erstmals überhaupt an einer WM in seiner Parade-Disziplin bereits im Vorlauf. Der 28-jährige Ostschweizer beendete seinen Heat in einer Zeit von 1:50,24 Minuten als Letzter. Vorlaufschnellster war der Brite Robert Renwick (1:46,88 Minuten).

«Eine Enttäuschung»

«Beim Anschlag wusste ich, dass ich keine Super-Zeit haben werde. Doch über 1:50 geblieben zu sein, ist klar eine Enttäuschung», sagte Meichtry. Die WM-Vorbereitung des in Kalifornien lebenden Schweizer wurde aufgrund eines Hexenschusses beeinträchtigt.

Auch Räuftlin ausgeschieden

Lukas Räuftlin hat sich über 100 m Rücken ebenfalls nicht für die Halbfinals qualifiziert. Der Zürcher beendete seinen Vorlauf in 56,11 Sekunden auf Rang 28. Damit verpasste er den Halbfinal-Einzug um 1,5 Sekunden. «Ich hätte mir mehr erhofft», so der WM-Debütant enttäuscht. Bester Schwimmer in der Qualifikation war der Australier Ashley Delaney (53,60 Sekunden).