Missy Franklin holt 3. WM-Gold

Missy Franklin hat bei der Schwimm-WM in Barcelona ihren dritten Titel gewonnen. Den Siegen mit der 4x100-m-Freistilstaffel und über 100 m Rücken liess die Amerikanerin Gold über 200 m Freistil folgen.

Vierfach-Olympiasiegerin Missy Franklin setzte sich über 200 m Freistil in der Weltjahresbestzeit von 1:54,81 Minuten vor Titelverteidigerin Federica Pellegrini aus Italien und der Olympiazweiten Camille Muffat (Fra) durch.

Um genug Kraft für das Finale zu haben, hatte Franklin kurz zuvor auf einen Start im Halbfinale über 50 m Rücken verzichtet. Damit kann sie im maximalen Erfolgsfall in Barcelona auf insgesamt 7 WM-Titel kommen.

Südafrikaner im Hoch

Olympiasieger Chad Le Clos ist nun auch Weltmeister über 200 Meter Delfin. Der Südafrikaner schlug nach 1:54,32 Minuten vor dem Polen Pawel Korzeniowski und dem Chinese Wu Peng an. Über 50 m Brust holte sich Le Clos' Landsmann Cameron van der Burgh den Titel. Mit 26,77 Sekunden stellte er eine neue Jahresweltbestleistung auf.

Doppel-Olympiasieger Sun Yang schwamm souverän zu seiner zweiten Goldmedaille. Der 22-jährige Chinese verteidigte seinen WM-Titel über 800 m Freistil in 7:41,36 Minuten erfolgreich. Sun hatte sich am Sonntag bereits Gold über 400 m Freistil gesichert.

Video «WM in Barcelona: Entscheidung beim Cliff Diving» abspielen

Entscheidung beim Cliff Diving (unkommentiert)

1:55 min, vom 31.7.2013

Duque setzt sich bei Premiere durch

Orlando Duque sicherte sich beim spektakulären WM-Debüt der Klippenspringer das Premieren-Gold bei den Männern.

Der Kolumbianer setzte sich nach insgesamt fünf Sprüngen aus 27 Metern mit 590,20 Punkten hauchdünn vor dem favorisierten Briten Gary Hunt (589,30) und dem Mexikaner Jonathan Paredes (578,35) durch.

Resultate

Männer. Klippenspringen: Orlando Duque (Kolumbien) 590,20. 2. Gary Hunt (Grossbritannien) 589,30. 3. Jonathan Paredes (Mexiko) 578,35.

200 m Delfin: 1. Chad le Clos (Südafrika) 1:54,32 Min.; 2. Pawel Korzeniowski (Polen) 1:55,01; 3. Wu Peng (China) 1:55,09

50 m Brust: 1. Cameron van der Burgh (Südafrika) 26,77 Sek.; 2. Christian Sprenger (Australien) 26,78; 3. Giulio Zorzi (Südafrika) 27,04

800 m Freistil: 1. Sun Yang (China) 7:41,36 Min.; 2. Michael McBroom (USA) 7:43,60; 3. Ryan Cochrane (Kanada) 7:43,70

Frauen, 200 m Freistil: 1. Missy Franklin (USA) 1:54,81 Min.; 2. Federica Pellegrini (Italien) 1:55,14; 3. Camille Muffat (Frankreich) 1:55,72